Das Lied des Lebens
< >
Musikalische Biografiearbeit mit Älteren Menschen
Das Lied des Lebens

Regie: Irene Langemann
Land: Deutschland 2012
Länge: 90 Min.
Darsteller: Bernhard König, Willi Günther, Sigrid Thost, Magdalena Reisinger
Altersempfehlung: ohne Altersbeschränkung
Foto: © Lichtfilm/Jane Dunker

Der Film begleitet den Komponisten Bernhard König zehn Monate bei seiner musikalischen Arbeit mit älteren Menschen: Er lässt sich von Heimbewohnern in einem Stuttgarter Seniorenheim Geschichten aus deren Leben erzählen und gestaltet daraus ihr persönliches „Lied des Lebens“. In Köln leitet er einen Experimentalchor, in dem die Mitglieder mindestens 70 Jahre alt sind – denn ihn faszinieren die biografisch gefärbten Ausdrucksweisen „faltiger Stimmen“. Zusammen mit Berufsmusikern gelingen ihm faszinierend schöne Vertonungen, die am Ende des Films in einem bewegenden Konzert münden. Mit seiner innovativen Art, einen musikalischen Dialog mit dieser älteren Generation zu führen, öffnet er kreative Freiräume für Träume und im Umgang mit Traumata.

Veranstaltungen 2017:

Birkenau, Sitzungssaal, Gemeindeverwaltung: Mo, 16. Oktober, 17:00 Uhr
Diskutant/en: Sandra Rausch, Gemeinde Birkenau
Ettlingen, Kino Kulisse Ettlingen: Mo, 16. Oktober, 20:00 Uhr
Diskutant/en: Seniorenbeirat mit Musiker und Komponist L. Arnold
Landau, Clubraum, Diakonissen Bethesda: Fr, 20. Oktober, 16:00 Uhr
Diskutant/en: Diskutant wird vom Veranstalter bekannt gegeben
Speyer, Aula, Sankt Vincentius Krankenhaus : Fr, 13. Oktober, 10:00 Uhr
Diskutant/en: Bernhard König, Komponist
Stuttgart, AWO Stuttgart Begegnungs- und Servicezentrum Dürrlewang: Mo, 16. Oktober, 16:00 Uhr
Diskutant/en: Klaus Trott, ehem. Bezirksbeirat; Dr. Gerhard Lang, Bürgermeister a.D.; Ulrike Sumalvico, Kunstvermittlerin
Viernheim, Senioren-Begegnungs-Stätte (SBS): Mi, 18. Oktober, 15:00 Uhr
Diskutant/en: Sabine Kaminski (Logopädin), Mitglied des Demenznetz Viernheim