Frohe Zukunft
< >
Über ostdeutsche Lebensläufe und Geschichten vor und nach der Wende
Frohe Zukunft

Regie: Bianca Bodau
Land: Deutschland 2009
Länge: 87 Min.
Darsteller: diverse
Altersempfehlung: ab 6 Jahren
Foto:

Die Regisseurin Bianca Bodau geht in ihrem Kino-Dokumentarfilm FROHE ZUKUNFT der Frage nach, wie der große gesellschaftliche Bruch - Wende und Deutsche Einheit - in einzelne ostdeutsche Familien ragt: Was genau ist mit den Menschen im Vorwärtsgang der Geschichte passiert und wie hat es die privaten Beziehungen innerhalb der Familie verändert? Drei ostdeutsche Familien, vier Generationen reflektieren in wechselnder Perspektive ihr Leben 20 Jahre nach 1989. Wenn über das Los der ostdeutschen Elterngeneration im vereinigten Deutschland gesprochen wurde, dann entweder unter den Vorzeichen von Schuld und Verstrickung oder am Rande, wie in den Büchern der „Zonenkinder“, wo die Nachgeborenen in ihren gelingenden Karrieren ratlose Eltern als Kontrast zum eigenen Wohlleben registrieren. Was an Enttäuschung, Verbitterung und Leid hinter dem offiziellen Glück vom Ende der deutschen Teilung steckt, ist bislang allenfalls als Raunen des „Jammerossis“ wahrgenommen worden.

Veranstaltungen 2017:

Köthen, Anna-Magdalena-Bach-Saal, Veranstaltungszentrum Schloss Köthen: Fr, 13. Oktober, 18:30 Uhr
Diskutant/en: Filmgespräch mit der Regisseurin Bianca Bodau