Farewell Yellow Sea
< >
Eine junge Chinesin auf dem Weg zur Altenpflegerin in Deutschland
Farewell Yellow Sea

Regie: Marita Stocker
Land: Doku, Deutschland 2018
Länge: 87 Min.
Darsteller: Xu Quing, Xiaojiao, Yao, Cheng Yang, Bewohner*innen Haus Columban Schopfheim
Altersempfehlung: ab 14 Jahren; Original chinesisch mit deutschen Untertiteln

Qing hat mit 23 Jahren ihr Heimatland China noch nie verlassen und freut sich darauf, die Welt hinter dem „Gelben Meer“ zu entdecken. Da im fernen Deutschland dringend Altenpfleger*innen gesucht werden, macht sie sich auf den Weg und landet in Schopfheim im Schwarzwald. Allein in der Fremde hat sie nicht nur mit der Sprache und dem ungewohnten Essen zu kämpfen, der Arbeitgeber erwartet schnelle Integration, während sie noch mit Heimweh zu kämpfen hat. Aber wenigstens die Bewohner*innen des Seniorenheims lieben ihr „Chinesamädle“. Allen voran Frau Wohlfahrt, die Qing’s Intelligenz dem Konsum von Fischaugen zuschreibt und für den 100-jährigen Herrn Reiner, der zu ihrem persönlichen Mentor wird. Der Film begleitet Quing während ihrer dreijährigen Ausbildungsphase und offenbart einfühlsam und aus der Perspektive einer Arbeitsmigrantin den mitunter schwierigen Prozess des Ankommens in einer fremden Kultur, aber auch die Hoffnungen und Chancen auf eine sichere und gute Zukunft.

Veranstaltungen 2020:

Frankfurt am Main, Jugendrotkreuz: Fr, 16. Okt., 18:00 Uhr (Eintritt frei)
Veranstalter: Stadt Frankfurt am Main - Gesundheitsamt
In Kooperation mit: Jugendrotkreuz Frankfurt
Diskutant/in: N.N.

Kommentare:

Mit Facebook kommentieren