Programm 2019

Alive Inside
Musik als Lebenselixier für Menschen mit Demenz

Alive Inside

Doku, USA 2014, 78 Min.
Regie: Michael Rossato-Bennett
Protagonisten: Dan Cohen, Louise Dueno, Norman Hardie, Yvonne Russell, Bobby McFerrin
Altersempfehlung: ab 12 Jahren; Original englisch mit deutschen Untertiteln

Homepage, Trailer

Was passieren kann, wenn man einem schwer demenzerkrankten Menschen Lieblingsmusik aus seiner Vergangenheit vorspielt, zeigt diese faszinierende Dokumentation: Es werden Erinnerungen geweckt, Emotionen und Assoziationen ausgelöst und selbst apathisch wirkende Personen beginnen zu erzählen. Diese reaktivierenden, revitalisierenden und heilenden Potenziale von Musik auf Seele und Geist will der Sozialarbeiter Dan Cohen in Pflegeeinrichtungen der USA fördern und gründete dazu die Organisation "Music & Memory". Der Film begleitet ihn bei seinem Vorhaben und demonstriert in eindrucksvoller und mitunter berührender Weise die erstaunlichen Effekte seiner musikbiographischen Interventionen mittels eines MP3-Gerätes. Die Sinnhaftigkeit und Notwendigkeit solcher Maßnahmen speziell für Menschen mit Demenz ergibt sich auch aus den Interviews mit Fachleuten, Wissen­schaftlern und dem Musiker Bobby McFerrin.

Frankfurt am Main: 16.10.2019, 10:30 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Hirschberg: 17.10.2019, 19:30 Uhr, Olympia-Kino

Diskutant/in:  Dieter Gerstner, Förderverein Alzheimer Weinheim e.V. und Heike Heinemann, Demenztreff der Kirchlichen Sozialstation Bergstraße-Steinachtal
Veranstalter: 

Heidelberg: 23.10.2019, 14:00 Uhr, Seniorenzentrum Weststadt

Diskutant/in:  Eva-Maria Holzinger, Musiktherapeutin, Heidelberg und Dr. Michael Doh, Festivalleiter zusammen mit einer Schulklasse der Altenpflegeschule maxQ., Heidelberg
Veranstalter: 

Speyer: 23.10.2019, 17:00 Uhr, Stadthalle, Kleiner Saal

Diskutant/in:  Maria Leitmeyer, Purrmann-Haus Speyer, Moderation: Bettina Schimmele, Pflegestützpunkt
Veranstalter: 

Neu Delhi (India): 29.09.2019, 12:00 Uhr, India Habitat Centre, Jacaranda

Diskutant/in:  Matthias Roos, Public Health Authority Frankfurt am Main
Veranstalter: 

Neu Delhi (India): 30.09.2019, 14:00 Uhr, Delhi University New Delhi, Kamala Nehru College

Diskutant/in:  Matthias Roos, Public Health Authority Frankfurt am Main
Veranstalter: 

Falkensee: 31.10.2019, 18:00 Uhr, TRYAMBAKAM & Buchhandlung Kapitel 8

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 



Astu - So Be It
Family Care and Dementia

Astu - So Be It

India, 2013, 121 Min.
Regie: Sumitra Bhave, Sunil Sukthankar
Protagonisten: Mohan Agashe, Ila Bhatey, Om Bhutkar
Altersempfehlung: ab 12 Jahren; Original Hindi mit englischen Untertiteln

Homepage, Trailer

Dr. Chakrapani Shastri, a retired Sanskrit professor, is now suffering from Alzheimer’s disease. When he sees an elephant in the streets of Pune he follows the animal and its guide, leaving his daughter in panic and regret for losing sight of him. The movie joins both his daughter, who relives moments of the past while searching for her lost father, as well as Dr. Shastri as he lives his day with the elephant and its caretakers from moment to moment. Depicting the ways Alzheimer’s disease affects not just the live of the patient, but of all people around him, the movie outlines the importance of relationships, care, and affection instead of medical interventions, leading for all people involved to the not resigning, but forward-looking realization of Astu (So be it).

Mumbai (India): 05.10.2019, 18:30 Uhr, Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan, Library

Diskutant/in:  Dr. Mohan Agashe, Main Actor and Psychiatrist
Veranstalter: 



Augenblicke: Gesichter einer Reise
Intergenerationelle Kunstreise durch das ländliche Frankreich

Augenblicke: Gesichter einer Reise

Doku, Frankreich 2017, 93 Min.
Regie: Agnès Varda und JR
Protagonisten: Agnès Varda, JR, Jean-Paul Beaujon, Amaury Bossy, Yves Boulen, Jeannine Carpentier, Marie Douvet
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Trailer

Die 89-jährige Regie-Ikone Agnès Varda und der 33-jährige Streetart-Künstler JR machen sich mit ihrem einzigartigen Fotomobil auf, um Frankreichs Menschen und ihre Geschichten zu entdecken und zu verewigen: in überlebensgroßen Porträts an Fassaden, Zügen und Schiffscontainern. Von der Provence bis zur Normandie widmen sie ihre Kunst den Menschen – sei es dem Briefträger, dem Fabrikarbeiter oder der letzten Bewohnerin eines Straßenzugs im ehemaligen Bergbaugebiet. Landschaften verwandeln sich in Bühnen, Gesichter erzählen von vergessenen Geschichten und aus Blicken werden Begegnungen von Herzlichkeit und Humor. Diese oscarnominierte Dokumentation ist nicht nur ein kleines Filmjuwel eines intergenerationellen und künstlerischen Dialogs und eine Hommage an die „kleinen Leute“ Frankreichs, es ist auch das Vermächtnis von Agnès Varda, die im März 2019 verstarb.

Frankfurt am Main: 16.10.2019, 17:30 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  Holger Twele, freier Filmjournalist und Filmpädagoge
Veranstalter: 

Heidelberg: 17.10.2019, 18:30 Uhr, Quartiersbüro Hasenleiser

Diskutant/in:  Yannick Zundl, Teilnehmer partizipativer Quartiersfilm Hasenleiser und Christiane Jahnke, Kunstlehrerin Internationale Gesamtschule Heidelberg
Veranstalter: 

Ludwigshafen-Oggersheim: 18.10.2019, 18:30 Uhr, Comeniuszentrum, Großer Saal

Diskutant/in:  Heike Ditrich, Organisatorin des StreetART-Festivals in Gönnheim und Philipp Himmel, Streetart der Kinder- und Jugendkunstschule unARTig, Ludwigshafen
Veranstalter: 

Neulauterburg/Berg: 22.10.2019, 14:00 Uhr, EVTZ Eurodistrikt PAMINA

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Speyer: 22.10.2019, 17:00 Uhr, Stadthalle, Kleiner Saal

Diskutant/in:  Karin Germeyer-Kihm, Künstlerin, Moderation: Robert Förster, Vorsitzender des Fördervereins des Seniorenbüros
Veranstalter: 

Mannheim: 23.10.2019, 11:00 Uhr, Cineplexx

Diskutant/in:  Wolfgang Hahl, Leiter Mannheimer Akademie für soziale Berufe
Veranstalter: 

Stuttgart: 25.10.2019, 19:00 Uhr, Generationenhaus West

Diskutant/in:  Andreas Langen (Fotograf), weitere Gäste aus der Kunstszene sind angefragt
Veranstalter: 



Britt-Marie war hier
Frustrierte Ehefrau entdeckt sich neu als Fußballtrainerin

Britt-Marie war hier

Schweden 2019, 97 Min.
Regie: Tuva Novotny
Protagonisten: Pernilla August, Peter Haber, Vera Vitali, Malin Levanon, Mahmut Suvakci, Anders Mossling, Lancelot Ncube, Olle Sarri
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Trailer

Es ist niemals zu spät, ein neues Leben zu beginnen: Als ihre Ehe nach 40 Jahren zerbricht, räumt Britt-Marie mit über 60 Jahren nicht nur mit ihrem bisherigen Leben als biedere Ehe- und Hausfrau auf, sondern wagt einen völligen Neustart: Sie verlässt die Stadt und zieht aufs Land, um dort als Betreuerin eines Jugendzentrums zu arbeiten. Doch weiß sie nicht, dass sie auch eine erfolglose Jugendfußballmannschaft trainieren soll. Das stellt die eher kontaktscheue Britt-Marie vor große Herausforde-rungen, da sie bislang weder mit Jugendlichen zu tun hatte, noch Ahnung von Fußball hat. Aber aufgeben gibt’s nicht, sondern anpacken und das Beste aus der Situation machen. Und mit dieser Lebensweise entdeckt sie nicht nur an sich neue Seiten und Talente, sondern belebt auch die Mannschaft und die Dorfbewohner. Nach seinem Bestseller „Ein Mann namens Ove“ ist diese charmante Komödie die weibliche Antwort des schwedischen Erfolgsautors Fredrik Backman.

Brieselang: 02.11.2019, 10:00 Uhr, Jugendclub „Millennium“

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Darmstadt: 05.11.2019, 17:00 Uhr, Kinopolis Darmstadt

Diskutant/in:  Edda Feess, Frauenbeauftragte der Stadt Darmstadt; Thema: Es ist nie zu spät für ein neues Leben!
Veranstalter: 

Fürth: 07.11.2019, 18:30 Uhr, Soziales Zentrum

Diskutant/in:  N.N.; ab 15 Uhr Kaffee und Kuchen
Veranstalter: 

Hamm: 08.11.2019, 17:00 Uhr, Evangelisches Gemeindehaus, Haus Pelikanum

Diskutant/in:  Doris Riffelmann, Sozialpädagogin, Moderation: Martina Foschepoth
Veranstalter: 

Lünen: 08.11.2019, 17:30 Uhr, DRK-Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  Schüler/innen des Lippe Berufskollegs und Senioren/innen
Veranstalter: 

Markranstädt: 09.11.2019, 18:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus, offener Treff

Veranstalter: 

Frankfurt am Main: 15.10.2019, 15:00 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Ludwigshafen-Oggersheim: 17.10.2019, 11:45 Uhr, Comeniuszentrum, Großer Saal

Diskutant/in:  Heiko Krämer, Streetworker und Fußballtrainer
Veranstalter: 

Ludwigshafen: 18.10.2019, 15:00 Uhr, Rathaus, Stadtratsaal

Diskutant/in:  Podiumsdiskussion mit: Susanne Diehl (kommunale Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Ludwigshafen am Rhein), Dr. Jörg Breitmaier (Ärztlicher Direktor, Chefarzt der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie im Krankenhaus Zum Guten Hirten), Birgitta Scheib (Vorsitzende Seniorenrates und Abteilungsleiterin Gymnastik – Senioren – beim ESV Ludwigshafen), Peter Bohrer (Abteilungsleiter beim Bereich Sport und Bäder der Stadt Ludwigshafen am Rhein), Moderation: Katrin Kirchner
Veranstalter: 

Stuttgart: 18.10.2019, 16:00 Uhr, treffpunkt 50plus, Foyer

Diskutant/in:  Alexandra Sußmann, Bürgermeisterin für Soziales und gesellschaftliche Integration der Stadt Stuttgart; Sabine Ringer, Heimleitung
Veranstalter: 

Rheinfelden (Baden): 18.10.2019, 19:00 Uhr, Familienzentrum Rheinfelden e.V.

Diskutant/in:  Birgitt Kiefer, Leiterin Familienzentrum Rheinfelden e.V.
Veranstalter: 

Lingenfeld: 18.10.2019, 19:00 Uhr, Prot. Kirchengemeinde Lingenfeld, Gemeindesaal

Diskutant/in:   Sabine Schley, Moderatorin im Projekt „Ich bin dabei“ der Ministerpräsidentin Malu Dreyer
Veranstalter: 

Ketsch: 18.10.2019, 19:30 Uhr, Central Kino

Diskutant/in:  Dr. Gabriele Ensink, Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg
Veranstalter: 

Regensburg: 19.11.2019, 18:30 Uhr, Regina Filmtheater

Diskutant/in:  Thomas Gehr, M.Sc. Gerontologie Organisation: Thomas Gehr, M.Sc. Gerontologie, Institut für Biomedizin des Alterns, Nürnberg; Dipl. Psych. Isabell Braumandl, Leitung Netzwerk Coaching- & Beratungs- Centrum und Reinhard Kellner, Vorstand der Soziale Initiativen-Regensburg
Veranstalter: 

Ludwigshafen-Rheingönheim: 20.10.2019, 18:00 Uhr, TV Rheingönheim

Diskutant/in:  Steffi Jettenberger, Erzieherin und ehrenamtliche Fußballtrainerin
Veranstalter: 

Kronau: 20.10.2019, 18:30 Uhr, Pfarrheim

Diskutant/in:  Marie-Luise Mengkowski, Vorsitzende Sport- und Gymnastikclub Kronau; Moderation: Carina Heß, Mitglied Generationeninitiative Kronau (GIK)
Veranstalter: 

Stuttgart: 21.10.2019, 14:00 Uhr, Bürgersaal im Kultur- und Sportzentrum

Diskutant/in:  Kindertreff Münster (Quiz); musikalische Umrahmung durch die Oldie´s Live Band (Besucher und Bewohner des Pflegezentrums Münster)
Veranstalter: 

Heidelberg: 21.10.2019, 15:00 Uhr, Seniorenzentrum Rohrbach

Diskutant/in:  Dr. Gabriele Ensink, Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg
Veranstalter: 

Stuttgart: 21.10.2019, 18:00 Uhr, Begegnungsstätte Kaltental

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Germershein: 21.10.2019, 18:30 Uhr, Altes Regina Kino

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Birkenau: 22.10.2019, 17:00 Uhr, Sitzungssaal der Gemeindeverwaltung

Diskutant/in:  Sandra Rausch, Gemeinde Birkenau
Veranstalter: 

Bad Dürkheim: 22.10.2019, 19:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  Jutta Schlotthauer, Stadtverwaltung Bad Dürkheim
Veranstalter: 

Milower Land: 23.10.2019, 14:00 Uhr, Gemeindezentrum Bützer

Diskutant/in:  Brigitte Seeger, Dieter Braun
Veranstalter: 

Ladenburg: 23.10.2019, 16:00 Uhr, Evangelisches Gemeindehaus

Veranstalter: 

Abtsteinach: 23.10.2019, 16:30 Uhr, Rathaus, Sitzungssaal

Diskutant/in:  Gabi Gerner, Gemeinde Abtsteinach
Veranstalter: 

Böhl-Iggelheim: 23.10.2019, 18:30 Uhr, Evangelisches Gemeindezentrum (EGZ)

Diskutant/in:  Karl-Heinz Hasenstab, Mehrgenerationen-Arbeitskreis
Veranstalter: 

Eppelheim: 23.10.2019, 19:00 Uhr, Foyer der Rudof-Wild-Halle (RWH)

Diskutant/in:  N.N.; ab 17 Uhr unter dem Motto "Lebendiger Alltag! Wo und wie will ich mich einbringen?" - Austausch, Aktionen und Info-Stände mit: AG Demographie, BürgerKontaktBüro, NABU HD, Nachbarschaftshilfe Eph. & Alltagshilfe HD, Förderkreis der Stadtbibliothek Eppelheim e.V., Senioren Zentrum Haus Edelberg u.a.
Veranstalter: 

Stuttgart: 24.10.2019, 16:00 Uhr, Begegnungs- und Servicezentrum im Bürgerhaus Hedelfingen

Diskutant/in:  Claudia Hölzler, Jugendtreff Hedelfingen; Ann-Katrin Riehle, sportl. Leitung SportKultur Stuttgart
Veranstalter: 

Speyer: 24.10.2019, 17:00 Uhr, Stadthalle, Kleiner Saal

Diskutant/in:  Helga Häringer-Merz, Dipl.- Sozialpädagogin, Beraterin & Paartherapeutin, Moderation: Lena Dunio-Özkan, Gleichstellungsbeauftragte Speyer
Veranstalter: 

Osterholz-Scharmbeck: 24.10.2019, 18:30 Uhr, Medienhaus im Campus

Diskutant/in:  Tanja Heidt, Perspektive Wiedereinstieg im Landkreis Osterholz
Veranstalter: 

Viernheim: 24.10.2019, 18:30 Uhr, Mehrzweckhalle Goetheschule

Diskutant/in:  Maria Lauxen-Ulbrich, Gleichstellungsbeauftragte Stadt Viernheim
Veranstalter: 

Mudau: 24.10.2019, 19:00 Uhr, Ehemaliges Gasthaus "Zur Pfalz"

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Stuttgart: 25.10.2019, 18:00 Uhr, Evangelische Kirche Büsnau

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Meckesheim: 25.10.2019, 18:30 Uhr, Auwiesenhalle, VIP-Raum

Diskutant/in:  Ursula Zimmermann und Petra Happes, Kirchliche Sozialstation Elsenztal e.V.
Veranstalter: 

Dannstadt-Schauernheim: 25.10.2019, 19:00 Uhr, Zentrum Alte Schule

Diskutant/in:  Anne Kuhn, örtliche Leiterin der Kreisvolkshochschule des Rhein-Pfalz-Kreises
Veranstalter: 

Weinheim: 27.10.2019, 11:00 Uhr, Modernes Theater

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Wörth am Rhein: 27.10.2019, 16:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 



Das Lied des Lebens
Musikalische Biografiearbeit mit Älteren Menschen / Biography Therapy with Music in Old Age

Das Lied des Lebens

Doku, Deutschland 2012, 90 Min.
Regie: Irene Langemann
Protagonisten: Bernhard König, Willi Günther, Sigrid Thost, Magdalena Reisinger
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

© Lichtfilm/Jane Dunker

Der Film begleitet den Komponisten Bernhard König zehn Monate bei seiner musikalischen Arbeit mit älteren Menschen: Er lässt sich von Heimbewohnern in einem Stuttgarter Seniorenheim Geschichten aus deren Leben erzählen und gestaltet daraus ihr persönliches „Lied des Lebens“. In Köln leitet er einen Experimentalchor, in dem die Mitglieder mindestens 70 Jahre alt sind – denn ihn faszinieren die biografisch gefärbten Ausdrucksweisen „faltiger Stimmen“. Zusammen mit Berufsmusikern gelingen ihm faszinierend schöne Vertonungen, die am Ende des Films in einem bewegenden Konzert münden. Mit seiner innovativen Art, einen musikalischen Dialog mit dieser älteren Generation zu führen, öffnet er kreative Freiräume für Träume und im Umgang mit Traumata.

The movie accompanies the German composer Bernhard König at his musical work with elderly people over a course of ten months: In a home for the elderly in Stuttgart, Germany, he asks the residents to tell him stories from their lives, based on which he creates their very personal “song of life”. In Cologne, Germany, he has formed an experimental choir with people 70 or older, as he is fascinated by the biographically imbued expressiveness of “wrinkled voices”. Together with professional musicians he creates fascinatingly beautiful scorings that lead to a moving concert in the end. With his innovative way of leading a musical dialogue with this elder generation he opens up creative spaces for dreams and the approach to personal trauma.

Mumbai (India): 05.10.2019, 16:00 Uhr, Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan, Library

Diskutant/in:  Hrishikesh Pawar, Hrishikesh Centre of Contemporary Dance, Pune
Veranstalter: 

Ulm: 21.10.2019, 18:00 Uhr, Obscura

Diskutant/in:  Friedemann Johannes Wieland
Veranstalter: 

Darmstadt: 24.10.2019, 17:00 Uhr, Kinopolis Darmstadt

Diskutant/in:  Brand Hofmeister, Musiker Darmstadt; Thema: Wie klingen die Lebensgeschichten von Menschen?
Veranstalter: 

Bad Dürkheim: 25.10.2019, 17:30 Uhr, Pflegeheim an den Salinen

Diskutant/in:  Heike Köppe, Maternus Pflegeheim an den Salinen
Veranstalter: 

Stuttgart: 25.10.2019, 18:30 Uhr, WohnCafé Ostheim

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 



Das etruskische Lächeln
Schottischer Großvater zwischen Tradition und Moderne

Das etruskische Lächeln

USA 2018, 108 Min.
Regie: Oded Binnun und Mihal Brezis
Protagonisten: Brian Cox, JJ Field, Rosanna Arquette, Thora Birch, Peter Coyote, Tim Matheson
Altersempfehlung: ab 10 Jahren

Homepage, Trailer

Der 74-jährige Schotte Rory MacNeil ist ein rauhbeiniger Witwer, der zeitlebens auf der Insel Vallasay zugebracht hat. Zu seinem Sohn hält er kaum noch Kontakt, seitdem dieser vor Jahren nach San Francisco zog. Als seine gesundheitlichen Probleme zunehmen, rät ihm sein Arzt, sich vorsorglich in den USA untersuchen zu lassen. Nur widerwillig setzt er sich in den Flieger, um bei seinem Sohn und dessen Familie unter-zukommen. Anfangs fällt es ihm schwer, sich in der modernen Welt zurechtzufinden; sowohl das großstädtische Leben wie auch die Erziehungsmethoden für seinem kleinen Enkel Jamie behagen ihm nicht. Und so sieht er sich in der Pflicht, seinem Enkel die Wurzeln seiner gälischen Herkunft nahe zubringen. Dabei lernt er durch die Großvater-rolle, sich nicht nur emotional zu öffnen, sondern auch die Beziehung zu seinem Sohn zu überdenken – und eine neue Liebe zu entdecken…

Ehingen: 05.11.2019, 19:00 Uhr, Bürgerhaus Oberschaffnei

Diskutant/in:  Dr. Jörg Abigt
Veranstalter: 

Frankfurt am Main: 17.10.2019, 17:30 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Spremberg: 18.10.2019, 16:30 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Kontaktcafé

Diskutant/in:  Andreas Heydrich, Prediger der Landeskirchlichen Gemeinschaft Spremberg
Veranstalter: 

Dannstadt-Schauernheim: 18.10.2019, 19:00 Uhr, Zentrum Alte Schule

Diskutant/in:  Anne Kuhn, örtliche Leiterin der Kreisvolkshochschule des Rhein-Pfalz-Kreises
Veranstalter: 

St.Leon-Rot: 18.10.2019, 19:00 Uhr, Mönchsbergschule, Neue Aula

Diskutant/in:  Derek Cofie-Nunoo, Evang. Berufsfachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe
Veranstalter: 

Ludwigshafen-Rheingönheim: 19.10.2019, 19:00 Uhr, TV Rheingönheim

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Speyer: 22.10.2019, 14:00 Uhr, Prot. Christuskirchengemeinde, Gemeindesaal

Diskutant/in:  Tina Hecky, Projektkoordinatorin Städtische Koordinierungsstelle „Familienbildung im Netzwerk“, Moderation: Jana Schellroth, Leiterin Mehrgenerationenhaus
Veranstalter: 

Dossenheim: 22.10.2019, 18:00 Uhr, Museumsscheuer

Diskutant/in:  Dr. Birgit Kramer, Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg
Veranstalter: 

Germershein: 22.10.2019, 18:30 Uhr, Altes Regina Kino

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Heidelberg: 23.10.2019, 15:00 Uhr, Seniorenzentrum Handschuhsheim

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Heidelberg: 24.10.2019, 14:30 Uhr, Seniorenzentrum Altstadt

Diskutant/in:  Dr. Gabriele Ensink, Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg
Veranstalter: 

Lustadt: 25.10.2019, 19:00 Uhr, Rathaus, Bürgersaal

Diskutant/in:   Pfarrer Wilhelm Kwade, Prot. Kirchengemeinde Lustadt
Veranstalter: 

Mutterstadt: 25.10.2019, 19:00 Uhr, Neue Pforte

Diskutant/in:  Pfarrer Knut Trautwein, Protestantische Kirchengemeinde Mutterstadt
Veranstalter: 

Heidelberg: 27.10.2019, 17:00 Uhr, Cinema Augustinum Heidelberg

Diskutant/in:  Max Hilker, Augustinum Heidelberg mit Einladung zu einem anschließenden Sektempfang
Veranstalter: 

Cottbus: 30.10.2019, 14:00 Uhr, Begegnungsstätte der Volkssolidarität

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 



Deutscher Generationenfilmpreis 2019 - Kurzfilmprogramm

Deutscher Generationenfilmpreis 2019 - Kurzfilmprogramm

Frankfurt am Main: 17.10.2019, 10:30 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  Holger Twele, freier Filmjournalist und Filmpädagoge
Veranstalter: 



Die Herbstzeitlosen
Schweizer Komödie über veraltete Alters- und Frauenbilder

Die Herbstzeitlosen

Schweiz 2007, 90 Min.
Regie: Bettina Oberli
Protagonisten: Stephanie Glaser, Annemarie Düringer, Monica Gubser, Heidi Maria Glössner
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Homepage, Trailer

© Lukas Unseld / X-Verleih

Martha führt einen kleinen Dorfladen im idyllischen Trub, in der Schweiz. Doch nach dem Tod ihres Mannes hat sie nur noch wenig Freude am Leben. Ihre Freundinnen ermuntern sie, sich endlich ihren lang gehegten Traum einer eigenen Dessous-Boutique zu erfüllen. Mit der Laden-eröffnung sorgt Martha für das Dorfgespräch, zumal ihr Sohn Walter als Dorfpfarrer moralische Bedenken gegen den Reizwäschetempel hat. Doch Martha mag nicht mehr dem traditionellen Verhaltenskorsett ihrer Umwelt entsprechen, stattdessen beginnt sie couragiert und mit viel Elan ihre eigenen Vorstellungen und Wünsche vom Alter in die Tat umzusetzen. Die liebenswerte Komödie

Milower Land: 17.10.2019, 12:15 Uhr, Gaststätte "Zur Scheune"

Diskutant/in:  Renate Schatte, Gabriele Linke
Veranstalter: 

Frankfurt am Main: 17.10.2019, 15:00 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Premnitz: 17.10.2019, 16:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  Edith Szücs
Veranstalter: 

Stuttgart: 20.10.2019, 15:00 Uhr, Nachbarschaftstreff Winterhalde

Diskutant/in:  Frau Sanchez, Quartiersmanagerin und Pflegefachkraft
Veranstalter: 

Stuttgart: 21.10.2019, 18:30 Uhr, Familien- und Begegnungszentrum T-RiO9a

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Groß-Zimmern: 22.10.2019, 15:00 Uhr, Kulturzentrum Glöckelchen

Diskutant/in:  Monika Belke Künstlerin und Andreas Rinnenbach, Leiter der Wirtschaftsförderung im Landkreis; Moderation: Angelika Seidler Koordinatorin Mehrgenerationenhaus
Veranstalter: 

Heidelberg: 22.10.2019, 18:00 Uhr, AGAPLESION Maria von Graimberg

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Brühl: 22.10.2019, 19:00 Uhr, Festhalle

Diskutant/in:  Bürgermeister Dr. Ralf Göck, Gemeinde Brühl/Baden
Veranstalter: 



Die mit dem Bauch tanzen
Von der Befreiung veralteter Körperbilder

Die mit dem Bauch tanzen

Doku, Deutschland 2013, 79 Min.
Regie: Carolin Genreith
Protagonisten: Birigt Genreith, Marita Kreiselmeyer, Birgit Bodden, Anna Kreiselmeyer, Irmtraud Huppertz
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

© Zorro Film

Der alternde Körper ist ein Thema, das niemandem besonders behagt, aber dem sich dennoch jeder eines Tages stellen muss. Besonders Frauen sehen sich mit Beginn ihrer Wechseljahre mit dem Klischee konfrontiert, dass ein „Altern in Würde“ gleichbedeutend mit dem Verstecken des eigenen Körpers ist. Die Mutter der Regisseurin Carolin Genreith sieht das jedoch anders. Einmal in der Woche legen sie und ihre Freundinnen alle Hemmungen ab, ziehen sich bunte Kostüme an und lassen beim Bauchtanz ihre Hüften kreisen. Die Tochter ist zunächst skeptisch, lernt aber im Laufe ihrer Dokumentation die Frauen und deren Lebensmodelle kennen und wertschätzen. Und muss erkennen, dass vielleicht eher sie als junge Frau lernen muss, ihr Körperbild zu überdenken. Gewann u.a. 2013 den Publikumspreis beim Festival des Deutschen Films in Ludwgishafen.

Rathenow: 02.11.2019, 15:00 Uhr, Haveltorkino Rathenow GmbH

Diskutant/in:  Filmgespräch: „Die verschiedenen Bilder der Frau“ mit Catrin Seeger, Leiterin des Frauenhauses
Veranstalter: 

Wörth am Rhein: 22.10.2019, 18:30 Uhr, Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 



Dieses bunte Deutschland
Über den schwierigen Neubeginn nach der Flucht

Dieses bunte Deutschland

Doku, Deutschland 2017, 89 Min.
Regie: Jan Tenhaven
Protagonisten: Samiha, Siad, Hasan, Zainap, Lisa Zwerger
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Trailer

© SWR

Ein Jahr lang haben Filmteams vier Geflüchtete in Deutschland begleitet: Die junge Syrerin Samiha hat die Flucht ins Allgäu verschlagen, wo sie den Traum lebt, eines Tages ihr Ingenieur-Studium fortsetzen zu können. Im sächsischen Pirna lebt der 17-jährige Afghane Said bei einer deutschen Ersatzmutter und hofft auf einen Ausbildungsplatz als Tischler. In Berlin kämpft der Syrer Hasan, ein ehemals erfolgreicher Geschäftsmann, um den Nachzug seiner Familie. Und im brandenburgischen Groß Schönebeck versucht die Tschetschenin Zainap über ihre Arbeit in einem Kindergarten Anschluss an Deutsche zu finden. Eine beeindruckende Dokumentation über vier unterschiedliche Schicksale, die eines verbindet: Sie sind vor Krieg und Terror geflohen und müssen nun lernen, sich in einem fremden Land zurechtzufinden. Es ist ein schwieriger und mutiger Neubeginn zwischen Hoffen und Warten, Träumen und Rückschlägen und auch zwischen helfenden, offenen Mitbürgern und feindseligen Ressentiments.

Völklingen: 04.11.2019, 18:30 Uhr, Stadtteiltreff Nördliche Innenstadt

Diskutant/in:  Mohammad Ali Deeb, Choreograph, Migrationsgeschichte
Veranstalter: 

Heidelberg: 20.10.2019, 16:00 Uhr, Quartiersbüro Hasenleiser

Diskutant/in:  Jochen Winter, katholische Flüchtlingsseelsorge Mannheim / Heidelberg und Peter Moskob, Flüchtlingssozialdienst & Koordination Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe; Caritasverband Heidelberg e.V.
Veranstalter: 

Rheinfelden (Baden): 21.10.2019, 19:00 Uhr, Rhein Bildungs- und Kulturverein

Diskutant/in:  ReferentIn des Rhein Bildungs- und Kulturvereins
Veranstalter: 

Salzgitter: 21.11.2019, 16:00 Uhr, Gartensalon

Diskutant/in:  Michael Letter, Heilpraktiker für Psychotherapie
Veranstalter: 

Malsch: 24.10.2019, 16:00 Uhr, Rathaus, Sitzungszimmer

Diskutant/in:  Nabil Katawi, Integrationsmanager der Gemeinde Malsch
Veranstalter: 



Ein Haufen Liebe
Die Rolle als Ehefrau im Leben und auf der Bühne

Ein Haufen Liebe

Doku, Deutschland 2016, 91 Min.
Regie: Alina Cyranek
Protagonisten: Anneliese Goth, Esther Eisele, Ruth Sprondel, Ulla Huhn
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

Die Liebe ist ein seltsames Spiel und immer eine unglaubliche Erfahrung – und sie kennt kein Alter! Für Esther (89), Anneliese (91), Ruth (83) und Ulla (71) ein Grund, die Liebe in ihrem Leben zu erkunden. Und zwar in Vergangenheit und Gegenwart. Denn als Laienschauspielerinnen sollen sie ihre Erfahrungen und Erlebnisse in einem Theaterstück zum Thema „Liebe“ mit einbringen. Sie konfrontieren sich dabei ebenso mit den schönen Erinnerungen wie mit den Schmerzlichen. Sie lassen die Freuden ihres zurückliegenden Lebens, aber auch Krieg, Krankheit und Partnerverlust Revue passie-ren. Dabei erkunden sie auch ihre traditionelle Rolle als Ehefrau in einer konservativ geprägten Nachkriegszeit und die Möglichkeiten, sich daraus zu befreien. Der Film begleitet den Probenprozess bis zur Premiere und beleuchtet sehr einfühlsam das Leben dieser älteren Frauengeneration.

Frankfurt am Main: 16.10.2019, 15:00 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  Alina Cyranek, Regisseurin
Veranstalter: 

Germershein: 25.10.2019, 18:30 Uhr, Altes Regina Kino

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Stuttgart: 26.10.2019, 15:00 Uhr, Anna Haag Mehrgenerationenhaus Marktplatz

Diskutant/in:  Alina Cyranek, Regisseurin des Films; Anke Knothe, Mitarbeiterin im Bereich Seniorenhilfe Anna Haag Mehrgenerationenhaus
Veranstalter: 



Ein Mann namens Ove
Hilfesuchende Nachbarin trifft auf einsamen Griesgram

Ein Mann namens Ove

Schweden 2015, 116 Min.
Regie: Hannes Holm
Protagonisten: Rolf Lassgård, Bahar Pars, Filip Berg, Ida Engvoll
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Homepage, Trailer

© Concorde Filmverleih

Der grantige Witwer Ove ist der Schrecken der Nachbarschaft: Auf seinen morgendlichen Kontrollgängen inspiziert er pedantisch seine Siedlung und beanstandet barsch jegliches Fehlverhalten seiner Umgebung. Doch hinter dem misanthropischen Verhalten verbirgt sich eine verletzliche, einsame Seele. Denn er kann den Verlust seiner geliebten Frau nicht überwinden und sehnt sich zu sterben. Doch all seine Suizidversuche scheitern – denn in der Nachbarschaft zieht eine ausländische, schwangere Frau mit ihrer Familie ein, die beharrlich seine Hilfsbereitschaft einfordert. Zögerlich öffnet er sich, doch nach und nach beginnt er, sich auch für die Belange der ganzen Nachbarschaft einzusetzen. Eine schwarzhumorige Tragikomödie mit skurrilen Momenten über Einsamkeit im Alter und nachbarschaftliche Hilfsbereitschaft.

Rheinfelden (Baden): 04.11.2019, 19:00 Uhr, Seniorenbüro der Stadt Rheinfelden (Baden) und Bürgertreffpunkt Gambrinus

Diskutant/in:  Renata Goman, Seniorenbüro der Stadt Rheinfelden
Veranstalter: 

Neukirch: 06.11.2019, 17:00 Uhr, Georgenbad, Motorsportfreunde Valtental e.V.

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Mühlhausen: 08.11.2019, 16:30 Uhr, Mehgenerationenhaus, Saal

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Schorndorf: 17.10.2019, 15:00 Uhr, Kino Kleine Fluchten

Diskutant/in:  Diskussion zum Thema „Wohnen im Alter“
Veranstalter: 

Dummerstorf: 17.10.2019, 17:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus Gemeindezentrum

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Stuttgart: 24.10.2019, 14:30 Uhr, WohnCafé Schöttlestraße

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Bad Rodach: 24.10.2019, 18:30 Uhr, Grund-und Mittelschule

Diskutant/in:  Alexandra Pape, Diakonie Hochfranken
Veranstalter: 

Stuttgart: 25.10.2019, 18:30 Uhr, Service- und Quartiershaus Feuerbacher Balkon

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Hirschberg: 26.10.2019, 19:30 Uhr, Olympia-Kino

Diskutant/in:  Michaela Issler-Kremer, Seniorenbüro Ketsch
Veranstalter: 

Falkensee: 27.10.2019, 11:00 Uhr, Kulturhaus J.-R.- Becher

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Freudenstadt: 28.10.2019, 17:30 Uhr, Subiaco-Kino

Diskutant/in:  N.N., Kreisseniorenrat
Veranstalter: 

Völklingen: 28.10.2019, 18:30 Uhr, Stadtteiltreff Nördliche Innenstadt

Diskutant/in:  Gabi Kahn, ehem. Mitarbeiterin GWA Völklingen-Wehrdener Berg der Caritas
Veranstalter: 



Eine bretonische Liebe
Auf der Suche nach dem leiblichen Vater

Eine bretonische Liebe

Frankreich 2017, 100 Min.
Regie: Carine Tardieu
Protagonisten: François Damiens, Cécile de France, Guy Marchand, André Wilms, Lyès Salem
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

Erwan ist 45 Jahre alt, verwitwet und arbeitet als Mitglied eines Minenräum-kommandos. Er hat also gute Nerven – die mächtig beansprucht werden: Denn seine Tochter Juliette ist schwanger und weigert sich, den Vater preiszugeben. Was Erwans eigenen Papa angeht, so erfährt der Sohn eines Tages zufällig, dass der Mann, den er immer für seinen Vater gehalten hat, das im biologischen Sinne gar nicht ist. Obwohl er immer noch an seinem Adoptivvater Bastien hängt, beschließt er, sich auf die Suche nach seinem Erzeuger zu machen und stößt dabei auf Joseph, der sich als ein liebenswerter Mann von über 70 Jahren entpuppt, zu dem Erwan schnell ein gutes Verhältnis aufbaut. Doch zugleich lernt er auch die eigenwillig attraktive Anna kennen, in die er sich verliebt, bevor er feststellt, dass diese Liebe vielleicht nicht sein darf… Eine charmante Komödie über Fragen zur menschlichen Existenz und eigenen Identität.

Frankfurt am Main: 14.10.2019, 18:30 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Ludwigshafen-Rheingönheim: 20.10.2019, 10:00 Uhr, TV Rheingönheim

Diskutant/in:  Jürgen May, ehemaliger Leiter Jugendamt Stadt Ludwigshafen
Veranstalter: 

Breisach: 20.10.2019, 19:00 Uhr, Engel Lichtspiele

Diskutant/in:  Ploch Gerd, Mitglied im KoKi Breisach
Veranstalter: 

Ludwigshafen: 21.10.2019, 15:00 Uhr, Rathaus, Stadtratsaal

Diskutant/in:  Marcel Jurkat, Leiter der Repräsentation und Städtepartnerschaften im Büro der Oberbürgermeisterin der Stadt Ludwigshafen
Veranstalter: 

Schifferstadt: 21.10.2019, 19:00 Uhr, Rex-Kino-Center

Diskutant/in:  Christian Hassa, Leiter Caritas-Altenzentrum St. Bonifatius
Veranstalter: 

Weinheim: 23.10.2019, 15:00 Uhr, Modernes Theater

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Mannheim: 24.10.2019, 11:00 Uhr, Cineplexx

Diskutant/in:  Dr. Sebastian Messer, Leiter Mannheimer Akademie für soziale Berufe
Veranstalter: 

Lorsch: 24.10.2019, 16:00 Uhr, Johanniter-Haus

Diskutant/in:  Dirk Römer, Kreisseniorenbeirat
Veranstalter: 

Germershein: 24.10.2019, 18:30 Uhr, Altes Regina Kino

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Heidelberg: 27.10.2019, 14:30 Uhr, Seniorenzentrum Bergheim

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Falkensee: 30.10.2019, 19:00 Uhr, TRYAMBAKAM & Buchhandlung Kapitel 9

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 



Für immer Dein
Der Bau eines Eigenheims aus Liebe und Fürsorge

Für immer Dein

Kanada 2013, 98 Min.
Regie: Michael McGowan
Protagonisten: James Cromwell, Geneviève Bujold, Rick Roberts, Julie Stewart, George R. Robertson, Barbara Gordon
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Trailer

© Koch Films

Craig und Irene Morrison, beide über 80 Jahre alt, sind seit über sechs Jahrzehnten glücklich verheiratet. Sie haben sieben Kinder großgezogen und eine Farm im ländlichen Ontario bewirtschaftet, die sie bis heute noch führen. Doch als Craig bemerkt, dass Irenes geistige und körperliche Beschwerden zunehmen und ihre »Glückssträhne« enden könnte, beschließt er, in Eigenregie ein kleines, bedarfsgerechtes Häuschen auf deren Grundstück zu bauen. Er will seiner Frau damit ein letztes großes Geschenk machen und sieht in diesem ehrgeizigen Plan seine ganze Lebensaufgabe. Allerdings hat er nicht mit den Widrigkeiten der Bauaufsichtsbehörde gerechnet und auch nicht mit dem Unverständnis seiner Kinder, die sich für ihre Mutter eine konventionelle Pflege wünschen.

Heidelberg: 22.10.2019, 15:00 Uhr, Gemeindehaus Handschuhsheim

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Viernheim: 22.10.2019, 18:30 Uhr,  Senioren-Begegnungs-Stätte (SBS)

Diskutant/in:  Beate Preuss, Seniorenberaterin Stadt Viernheim
Veranstalter: 



Gestorben wird morgen
Sun City, eine Seniorenstadt zwischen Paradies und Ghetto

Gestorben wird morgen

Doku, USA/Deutschland 2018, 75 Min.
Regie: Susan Gluth
Protagonisten: Abraham Meth, Jim Koopman, Jan & Mike Jackson, Kitty & Roger Yadro, Olive Hosmer, Earl Warren, Kelley Greenburg
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Homepage, Trailer

Sun City ist eine Stadt mit 40.000 Einwohner im sonnigen Arizona, die speziell für Senioren konzipiert wurde, mit Palmen, Bungalows, extra breiten Straßen und vielfältigen Service- und Freizeitangeboten. Eine bereits 1963 auf dem Reißbrett entworfene Anlage für Menschen ab 55 Jahren, die ihren Lebensabend genießen und aktiv gestalten will – unter sich und fernab von Kindern und Enkelkindern. Die Doku gibt interessante Einblicke in die Alltags- und Lebenswelten dieser Einwohner und offenbart dabei die Amibvalenzen solch einer altershomogenen Wohnform. Offen und authentisch berichten die Protagonisten über die Sonnen- und Schattenseiten des Alterns, über schmerzhafte Verluste wie über Freuden und Glücksgefühle. Und gleich, ob jemand gerade eine Trennung erlebt oder einen neuen Partner gefunden hat: Alle verspüren die Lust am Leben.

Frankfurt am Main: 15.10.2019, 17:30 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  Regisseurin Susan Gluth und Prof. Dr. Frank Oswald, Leiter des Arbeitsbereichs Interdisziplinäre Alternswissenschaft am Fachbereich Erziehungswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Sprecher des Frankfurter Forums für interdisziplinäre Alternsforschung (FFIA)
Veranstalter: 

Darmstadt: 22.10.2019, 17:00 Uhr, Kinopolis Darmstadt

Diskutant/in:  Dr. Christoph Riffel, Palliativmediziner Klinikum, Darmstadt; Thema: Kann das Alter Glück sein?
Veranstalter: 

Speyer: 23.10.2019, 10:00 Uhr, Stadthalle, Kleiner Saal

Diskutant/in:  Peter Bauer, Wohnprojekt Zukunftsquartier „buntSPecht“, Moderation: Hanne Kleinen, Wohnprojekt Zukunftsquartier „bunt.SP.echt“
Veranstalter: 

Ketsch: 23.10.2019, 19:30 Uhr, Central Kino

Diskutant/in:  Ulla Badura, Wohnberaterin Generationenbüro Stadt Schwetzingen
Veranstalter: 

Landau: 24.10.2019, 18:30 Uhr, Diakoniezentrum Landau Bethesda

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Mannheim: 25.10.2019, 11:00 Uhr, Cineplexx

Diskutant/in:  Petra Martire, Mannheimer Akademie für soziale Berufe
Veranstalter: 



Gundermann
Dylans Genosse – ein ostdeutscher Heimatfilm

Gundermann

Deutschland 2018, 127 Minuten
Regie: Andreas Dresen
Protagonisten: Alexander Scheer, Anna Unterberger, Ben-jamin Kramme, Eva Weißenborn, Axel Prahl
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Homepage, Trailer

1992: Einige Jahre nach dem Mauerfall arbeitet Gerhard Gundermann immer noch im Tagebau in Hoyerswerda. Der Mittdreißiger möchte aber eine neue Band gründen und auf Tour gehen. Seine Texte über „einfache“ Menschen, Ausbeutung und Ökologie sprachen dem Publikum schon immer aus der Seele. Dennoch behielt der Musiker seinen Job als Baggerfahrer bei, um unabhängig vom Erfolg seiner Kunst zu sein. Doch die Vergangenheit holt ihn ein, als herauskommt, dass Gundermann ein Informant der Stasi war. Während immer mehr ans Licht kommt, wie viel er aus Liebe zum Land über seine Freunde verraten hat, zerbricht Gundermanns Bild von sich selbst. 30 Jahre nach der Wende kommen endlich verstärkt auch „DDR-Filme“ von ostdeutschen Regisseuren auf die Leinwand. Dabei gilt Dresens Film über die ambiva-lente Persönlichkeit Gundermann als bester deutscher Film 2018.

Wildenfels: 17.10.2019, 17:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  Falk Rodigast, freiberuflicher Publizist, Mediator,Supervisor
Veranstalter: 

Ketsch: 17.10.2019, 19:30 Uhr, Central Kino

Diskutant/in:  Daniel S. Dutzi, Politologe
Veranstalter: 

Speyer: 18.10.2019, 16:00 Uhr, Villa Ecarius, Vortragssaal

Diskutant/in:  Ewald Gaden, Leiter der Volkshochschule Speyer
Veranstalter: 

Schwegenheim: 21.10.2019, 17:30 Uhr, Rathaus, Dorfgemeinschaftsraum

Diskutant/in:  Gustav Freye, Seniorenbeauftragter der OG Schwegenheim
Veranstalter: 

Ketzin: 22.10.2019, 18:00 Uhr, Bürgersaal Ketzin

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Eberbach: 22.10.2019, 19:30 Uhr, Stadthalle

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Schmalkalden: 24.10.2019, 00:00 Uhr, Familienzentrum, Café

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Stuttgart: 24.10.2019, 19:00 Uhr, Bürgerhaus Lauchhau-Lauchäcker

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Falkensee: 25.10.2019, 18:00 Uhr, Kulturhaus J.-R.- Becher

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Ludwigshafen-Oggersheim: 25.10.2019, 18:30 Uhr, Comeniuszentrum, Großer Saal

Diskutant/in:  Kristina Mund, Zeitgenossin Gundermanns, die bis 1991 in der DDR lebte und Horst u. Hannelore Savelsberg, DDR-Zeitzeuge für die Stiftung Berlin Hohenschönhausen, Politisch Verfolgter des SED-Unrechtregimes in der ehemaligen DDR
Veranstalter: 

Heidelberg: 25.10.2019, 19:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Gemeinschaftsraum

Diskutant/in:  Norbert Sachse, ehemaliger DDR-Bürger, Freikauf durch die BRD
Veranstalter: 

Ellerstadt: 26.10.2019, 20:00 Uhr, Bürgerhaus Ellerstadt

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Brieselang: 28.10.2019, 10:00 Uhr, Jugendclub „Millennium“

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 



Heute bin ich blond
Junge Frau kämpft mit Lebensmut und Perücken gegen den Krebs

Heute bin ich blond

Deutschland 2013, 113 Min.
Regie: Marc Rothemund
Protagonisten: Lisa Tomaschewsky, Karoline Teska, David Rott, Peter Prager
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

© Universum Film

Die lebenslustige Studentin Sophie erfährt mit 21 Jahren, dass sie Brustfellkrebs hat, der aggressiv und nicht operabel ist. Doch sie will kämpfen und weiterhin das Leben genießen. Selbstbewusst und reflektiert geht sie mit ihrer Lebenskrise um: Sie beginnt ein Tagebuch über ihre Leidenszeit zu führen und als ihr durch die Chemotherapie die Haare ausfallen, entschließt sie sich, diese ganz abzurasieren und stattdessen Perücken zu tragen. Dieser mutige Schritt hilft ihr, eine neue Freiheit zu erlangen – denn mit jeder Perücke nimmt sie eine neue Identität an und lernt, verschiedene Seiten ihrer selbst auszuleben. Zusammen mit Freundin Bella feiert sie Partys, flirtet und verliebt sich. Es hilft ihr dem tristen Krankenhausalltag zu entfliehen und Geborgenheit und Glücksmomente zu erleben. Und es gibt ihr die Kraft und die Hoffnung den Krebs zu bezwingen. Ein emotional bewegender Film, der auf einer autobiografischen Geschichte beruht.

Westheim (Pfalz): 24.10.2019, 16:30 Uhr, Bürgerhaus, Kleiner Saal

Diskutant/in:  Denise Remm, Friseurmeisterin
Veranstalter: 

Sondershausen: 30.10.2019, 10:00 Uhr, Bürgerzentrum Cruciskirche

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 



Hinter den Wolken
Trauern oder Lieben - oder geht beides?

Hinter den Wolken

Belgien 2016, 109 Min
Regie: Cecilia Verheyden
Protagonisten: Chris Lomme, Jo De Meyere, Charlotte De Bruyne
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Homepage, Trailer

© Pandora Film Verleih

Nach einem halben Jahrhundert treffen sich die Lebenslinien zweier verwitweter Menschen wieder. Ausgerechnet an der Beerdigung von Emmas Ehemann taucht ihre Jugendliebe Gerard auf. Schnell kommen sie sich näher und entdecken ihre alten Gefühle füreinander. So gesellt sich neben der Trauer zunehmend die Lust auf das Neue und Romantische. Das irritiert nicht nur Emma, auch Tochter Jacky und Enkelin Evelien reagieren mit Unverständnis. Dadurch gerät auch der charmante und gefühlvolle Gerard ins Wanken, denn er will Emma nicht ein zweites Mal verlieren. Am Ende müssen alle drei Generationen erkennen, dass sich die Liebe nicht planen lässt – und was haben die beiden älteren Jungverliebten schon zu verlieren, außer Zeit? Ein warmherziger Film mit zwei wunderbaren Hauptdarstellern und zugleich eine humorvolle Hommage an die Liebe in jedem Alter.

Kyffhäuserland: 09.11.2019, 19:00 Uhr, Orangerie Bendeleben

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Hamm: 17.10.2019, 14:30 Uhr, Stadtteilzentrum FeidikForum

Diskutant/in:  Anne Böse, Vorsitzende der Hammer Frauenverbände, Moderation: Christine Lenz
Veranstalter: 

Heidelberg: 24.10.2019, 17:00 Uhr, Kichheim, Haus der Begegnung, Eugen-Biser-Saal

Diskutant/in:  Mitarbeiter/innen der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle Heidelberg
Veranstalter: 

Landau: 25.10.2019, 16:00 Uhr, Diakoniezentrum Landau Bethesda

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Ladenburg: 25.10.2019, 19:00 Uhr, Domhof

Diskutant/in:  Dr. Gabriele Ensink, Institut für Gerontologie, Universität Heidelberg
Veranstalter: 



Honig im Kopf
Demenz als unterhaltsames Opa-Enkel-Roadmovie

Honig im Kopf

Deutschland 2014, 139 Min.
Regie: Til Schweiger
Protagonisten: Dieter Hallervorden, Emma Schweiger, Til Schweiger, Jeanette Hain
Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Homepage, Trailer

© 2014 Warner Bros. Entertainment Inc.

Die elfjährige Tilda liebt ihren Großvater Amandus über alles. Der ist jedoch an Alzheimer erkrankt, wodurch er zunehmend vergesslicher wird und sich allein zu Hause nicht mehr zurechtfindet. Tildas Eltern halten es für das Beste, Opa in ein Pflegeheim zu geben. Doch Tilda akzeptiert diese Entscheidung keineswegs. Kurzerhand entführt sie Opa, der so gerne noch einmal Venedig sehen würde… Trotz Überlänge und ernsten Thema hat Til Schweiger mit dieser sehr unterhaltsamen Tragikomödie einen der erfolgreichsten deutschen Filme in der deutschen Kinogeschichte produziert. Großen Anteil an diesem Erfolg haben Dieter Hallervorden und Emma Schweiger, die in dem Opa-Enkel-Roadmovie brillieren.

Falkensee: 03.11.2019, 16:00 Uhr, TRYAMBAKAM & Buchhandlung Kapitel 10

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Groß-Zimmern: 05.11.2019, 15:00 Uhr, Kulturzentrum Glöckelchen

Diskutant/in:  Johanna Abel, Vorsitzende der Alzheimer Gesellschaft im Landkreis, Bürgermeister Achim Grimm aus Groß-Zimmern und Uli Rauch Büro für Senioren des Landkreises; Moderation: Jakob Neufeld, Demenzservicezentrum im Landkreis
Veranstalter: 

Milower Land: 05.11.2019, 15:30 Uhr, Gemeindezentrum Milow

Diskutant/in:  Ursula Eismann
Veranstalter: 

Amtzell: 07.11.2019, 10:00 Uhr, Ländliches Schulzentrum, Mensa

Diskutant/in:  Dr. Jürgen Mertin, Priv. Doz., Facharzt Physikalische Rehabilitative Medizin und Bürgermeister a.D. Paul Locherer
Veranstalter: 

Kandel: 19.10.2019, 17:00 Uhr, Stadthalle, Kultursaal

Diskutant/in:  Monja Fried, VergissDeinNicht- Die etwas andere Agentur
Veranstalter: 

Breisach: 19.10.2019, 19:00 Uhr, Engel Lichtspiele

Diskutant/in:  Ploch Gerd, Mitglied im KoKi Breisach
Veranstalter: 

Neuburg am Rhein: 22.10.2019, 18:00 Uhr, Bürgerhaus

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Friesack: 23.10.2019, 17:00 Uhr, Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege, Tagespflege Paulinenaue

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 



Ich, Daniel Blake
Vom Kampf des "kleinen Mannes" um Sozialhilfe

Ich, Daniel Blake

Großbritannien 2016, 101 Min.
Regie: Ken Loach
Protagonisten: Dave Johns, Heyley Squires, Dylan McKiernan, Sharon Percy
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

©barefoot films GmbH

Daniel Blake, 59 Jahre alt, ist ein rechtschaffener und gewissenhafter Durchschnittsengländer, der als Handwerker stets seine Steuern gezahlt hat. Durch einen Herzinfarkt wird er berufsun-fähig und ist auf Sozialhilfe angewiesen. Doch um diese zu bekommen, muss er sich mit einem kundenfeindlichen Verwaltungsapparat auseinandersetzen, der ihn durch absurde Regularien, onlinebasierte Anträge und nervtötende Hotlines zur Verzweiflung treibt – und ihn zusehends in eine finanzielle Notlage bringt. Als er sich mit der alleinerziehenden Katie anfreundet, begin-nen sie gemeinsam für ihre Rechte zu kämpfen. Seit nunmehr 50 Jahren setzt sich der über 80-jährige Regisseur Ken Loach in seinen Filmen für die Würde und Gerechtigkeit von Sozialschwachen und Ausgegrenzten ein. Mit einem sozialkritischen Grundton gleicht der Film einer präzise und sachlich erzählten Milieustudie. Zu Recht erhielt dieses Alterswerk 2016 in Cannes die Goldene Palme als Bester Film. Seit nunmehr 50 Jahren setzt sich der über 80-jährige Regisseur Ken Loach in seinen Filmen für die Würde und Gerechtigkeit von Sozialschwachen und Ausgegrenzten ein. Mit einem sozialkritischen Grundton gleicht der Film einer präzise und sachlich erzählten Milieustudie. Zu Recht erhielt dieses Alterswerk 2016 in Cannes die Goldene Palme als Bester Film.

Stuttgart: 04.11.2019, 17:30 Uhr, Begegnungs- und Servicezentrum Dürrlewang

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Neustadt an der Weinstraße: 05.11.2019, 18:30 Uhr, Roxy Kinosaal

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Schönbrunn: 19.10.2019, 17:00 Uhr, Bürgersaal

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Stuttgart: 25.10.2019, 17:00 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Neugereut

Diskutant/in:  Annette Wenninger, Jobcenter Stuttgart Zweigstelle Mühlhausen; Doris Danzer, GJB e.V. Projekt NETZWERK NEUGEREUT Bereich Arbeit, Bildung und Soziales
Veranstalter: 



Man lernt nie aus
Senior-Praktikant assistiert junger Chefin als Lebensberater

Man lernt nie aus

USA 2015, 121 Min.
Regie: Nancy Meyers
Protagonisten: Robert De Niro, Anne Hathaway, Rene Russo, Anders Holm, Andrew Rannells, Adam DeVine
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

© Warner Bros. Entertainment Germany

Der 70-jährige Witwer Ben Whittaker fühlt sich in seinem neuen Lebensabschnitt als Rentner nicht ausgefüllt. Es fällt ihm schwer, seine freie Zeit sinnvoll zu gestalten. Daher ergreift er eines Tages die Chance, als Senior-Praktikant bei einer erfolgreichen Mode-Website anzufangen. Deren Chefin Jules Ostin staunt nicht schlecht, als der rüstige Neuzugang zu seinem ersten Tag antritt. Doch während der Rentner anfangs noch ein wenig belächelt wird, erfreut er sich dank seiner charmanten und warmherzigen Art bei seinen neuen Kollegen bald großer Beliebtheit. Und auch für Jules, die sich in ihrer noch immer ungewohnten Rolle als Geschäftsführerin häufig überfordert fühlt, wird Ben schnell zu einer wichtigen Stütze und einem guten Freund, auf den sie nicht mehr verzichten will. Eine unterhaltsame Komödie über altersgemischte Teams mit einem glänzenden Robert de Niro als lebenserfahrenen Praktikanten.

Stuttgart: 07.11.2019, 17:00 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum FiZ - Familie im Zentrum e.V.

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Mallersdorf-Pfaffenberg: 17.10.2019, 19:00 Uhr, Haus der Generationen (HDG)

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Leimen: 18.10.2019, 18:00 Uhr, Rosensaal, Bürgerhaus

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Brieselang: 19.10.2019, 16:00 Uhr, Jugendclub „Millennium“

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Kronau: 19.10.2019, 19:30 Uhr, Pfarrheim

Diskutant/in:  Cornelia Burchardt, Mitarbeiterin des Projekts „Soziales Quartiersmanagment“ in der Gemeinde Kronau; Moderation: Benno Homann, Sprecher Generationeninitiative Kronau (GIK)
Veranstalter: 

Rhinow: 23.10.2019, 15:00 Uhr, AWO Ortsverein

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Freudenstadt: 23.10.2019, 17:30 Uhr, Subiaco-Kino

Diskutant/in:  Dr. Klaus Rademacher, Krankenhaus Freudenstadt
Veranstalter: 

Stuttgart: 24.10.2019, 15:30 Uhr, Betreutes Wohnen Stuttgart West, Gemeinschaftsraum

Diskutant/in:  Monika Schilling, Stellvertretende Einrichtungsleitung der Kindertageseinrichtung Ludwigstraße
Veranstalter: 

Ludwigshafen: 25.10.2019, 15:00 Uhr, Rathaus, Stadtratsaal

Diskutant/in:  Jürgen May, Sozialdirektor a.D., pensionierter Stadtjugendamtsleiter der Stadt Ludwigshafen am Rhein
Veranstalter: 

Mudau: 25.10.2019, 19:00 Uhr, Ehemaliges Gasthaus "Zur Pfalz"

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 



Monsieur Pierre geht online
Digital aus der analogen Einsamkeit

Monsieur Pierre geht online

Frankreich, 2017, 101 Min.
Regie: Stéphane Robelin
Protagonisten: Pierre Richard, Yaniss Lespert, Fanny Valette, Stéphane Bissot, Stéphanie Crayencour
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Homepage, Trailer

© Neue Visionen Filmverleih

Pierre ist ein einsamer Witwer, der sich in seiner Pariser Wohnung zurückgezogen hat und mit privaten Filmaufnahmen seiner verstorbenen Frau nachtrauert. Tochter Sylvie will, dass sich ihr Vater der Welt wieder öffnet und schenkt ihm einen Computer mit Internetanschluss. Als Lehrer engagiert sie Alex, den erfolglosen Autor und neuen Freund ihrer Tochter Juliette. Nur widerwillig lässt sich der alte Griesgram auf den jungen, unmotivierten Lehrer und die digitale Welt ein. Doch als Pierre die neuen Möglichkeiten des Internet-Datings entdeckt, ist sein Lebenswille wieder entfacht. Unter dem Pseudonym des jungen Alex und dank seiner verbalen Fähigkeiten gewinnt er das Interesse der jungen Flora aus Brüssel. Als es zum Treffen kommen soll, überredet er Alex, ihn zu vertreten. Es beginnt ein turbulentes, amouröses Verwechslungsspiel zwischen den Geschlechtern und den Generationen... Eine moderne Variante von Cyrano de Bergerac mit einem 83-jährigen Pierre Richard in Hochform.

Schönwalde-Glien: 01.11.2019, 15:00 Uhr, Gemeindesaal Schönwalde-Siedlung

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Falkensee: 02.11.2019, 19:00 Uhr, TRYAMBAKAM & Buchhandlung Kapitel 11

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Stuttgart: 06.11.2019, 15:00 Uhr, Begegnungs- und Servicezentrum Ostend Ostendstr. 83 70188 Stuttgart

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Salzgitter: 07.11.2019, 15:00 Uhr, Gartensalon

Diskutant/in:  Sabine Genther, SOS-Mütterzentrum
Veranstalter: 

Großostheim: 07.11.2019, 15:30 Uhr, Quartierszentrum Ringheim, Bürgersaal

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Schönwalde-Glien: 08.11.2019, 15:00 Uhr, Jugendclub Paaren

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Heidelberg: 21.10.2019, 17:00 Uhr, Seniorenzentrum Boxberg-Emmertsgrund

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Völklingen: 21.10.2019, 18:30 Uhr, Stadtteiltreff Nördliche Innenstadt

Diskutant/in:   Karin Bickelmann M.A., Leitung Abteilung Medienkompetenz und MedienKompetenzZentrum, Landesmedienanstalt Saar (LMS)
Veranstalter: 

Stuttgart: 22.10.2019, 14:30 Uhr, Generationenhaus Hallschlag

Diskutant/in:  Jörg Utzt, Vorsitzender des AWO Stadtbezirks Untere Neckarvororte; Dagmar Birbalta, Einrichtungsleitung Begegnungs- und Servicezentrum Hallschlag
Veranstalter: 

Ingelheim: 22.11.2019, 19:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Buchen: 23.10.2019, 10:30 Uhr, Stadthalle, Kleiner Saal

Diskutant/in:  Dr. Sebastian Emling, Ethiklehrer am Burghardt-Gymnasium
Veranstalter: 

Schorndorf: 23.10.2019, 15:00 Uhr, Kino Kleine Fluchten

Diskutant/in:  Diskussion zum Thema „Nie zu alt für das Internet“
Veranstalter: 

Landsberg: 23.10.2019, 16:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Mauer: 23.10.2019, 17:00 Uhr, Katholisches Pfarrzentrum

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Neukirch: 23.10.2019, 17:00 Uhr, Georgenbad, Motorsportfreunde Valtental e.V.

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Heidelberg: 24.10.2019, 14:30 Uhr, Seniorenzentrum Ziegelhausen-Schlierbach

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Lauchhammer: 24.10.2019, 16:30 Uhr, KooperationsAnstiftung, Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Wörth am Rhein: 24.10.2019, 18:30 Uhr, Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Eschborn: 24.10.2019, 18:30 Uhr, Mehrgenerationenhaus

Diskutant/in:  Anja Mahne, MGH Eschbborn und Bernd Schwarzkopf, Ev. Kirchengemeinde Eschborn
Veranstalter: 

Ludwigshafen-Oggersheim: 27.10.2019, 16:00 Uhr, Comeniuszentrum, Großer Saal

Diskutant/in:  Karyna Sagajdak, Stadtbibliothek Ludwigshafen, zuständig für Digitales und Senioren
Veranstalter: 

Brieselang: 28.10.2019, 15:00 Uhr, Jugendclub „Millennium“

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Schmalkalden: 29.10.2019, 00:00 Uhr, Familienzentrum, Café

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Nauen: 29.10.2019, 09:30 Uhr, Richart-Hof

Diskutant/in:  Seniorenrat Nauen
Veranstalter: 

Nauen: 29.10.2019, 18:30 Uhr, Richart-Hof

Diskutant/in:  Seniorenrat Nauen
Veranstalter: 

Milower Land: 30.10.2019, 15:00 Uhr, Gemeindezentrum Jerchel

Diskutant/in:  Renate Primer
Veranstalter: 



Neuland
Gelungene Integrationsarbeit für junge Flüchtlinge

Neuland

Doku, Schweiz 2013, 93 Min.
Regie: Anna Thommen
Protagonisten: Christian Zingg, Ehsanullah Habibi, Nazlije Aliji, Ismail Aliji, Hamidullah Hashimi, Andreas Schultheiss, Hossein
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

© Rise And Shine Cinema

Wie eine erfolgreiche Integrationsarbeit aussehen kann, zeigt diese außergewöhnliche und mehrfach prämierte Dokumentation aus der Schweiz. Im Mittelpunkt steht der Lehrer Christian Zingg, Jahrgang 1955, der seit über 25 Jahren an der Integrations- und Berufsauswahlklasse in Basel tätig ist. Der Film begleitet ihn über zwei Jahre, wie er jugendliche Migranten auf das Berufsleben vorbereitet. Der Weg dahin ist nicht einfach, denn die Jugendlichen bringen nicht nur unterschiedliche Kultur- und Bildungshintergründe mit, manch einer birgt auch psychosoziale Probleme in sich. Aber allesamt betreten sie »Neuland«. Sie müssen eine neue Sprache erlernen und sich in einer neuen Umgebung mit den sozialen und kulturellen Gegebenheiten und Widerständen zurechtfinden. Mit viel Herzblut, zugleich aber auch nüchtern und realistisch, motiviert Zingg seine Schüler nicht aufzugeben und an sich selbst zu glauben. Und tatsächlich scheint eine bessere Zukunft möglich.

Speyer: 18.10.2019, 10:00 Uhr, Sankt Vincentius-Krankenhaus, Aula

Diskutant/in:  Ute Brommer, Leiterin Freiwilligenagentur, Moderation: Stefanie Weiß, Praxisanleitung
Veranstalter: 



Philomena
Von der Suche nach dem gestohlenen Sohn

Philomena

Großbritannien 2013, 98 Min.
Regie: Stephen Frears
Protagonisten: Steve Coogan, Judi Dench, Sophie, Kennedy Clark
Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Homepage, Trailer

Irland, 1950er Jahre: Als Philomena als junge Frau unehelich schwanger wird, kommt sie in ein Kloster und muss als billige Arbeitskraft dienen. Nach vier Jahren wird ihr der Sohn Anthony weggenommen. Noch 50 Jahre später schmerzt sie der Verlust so sehr, dass sie die Geschichte endlich ihrer Tochter anvertraut. Mit Hilfe des arbeitslosen Journalisten Martin Sixsmith, der darin eine rührselige Boulevardstory wittert, macht sich Philomena auf den Weg, ihren „gestohlenen Sohn“ wiederzufi nden. Doch während die Kirche versucht, den Vorfall zu vertuschen, führen weitere Recherchen auf eine spannende Spur, die bis in die USA führt…

Eine wahre Geschichte über ein dunkles Kapitel der katholischen Kirche, gespielt von einer großartigen Judi Dench (79 Jahre).

Ludwigshafen-Rheingönheim: 20.10.2019, 15:00 Uhr, TV Rheingönheim

Diskutant/in:  Jürgen May, ehemaliger Leiter Jugendamt Stadt Ludwigshafen
Veranstalter: 



Rui Kah Bojh - The Weight Of Cotton
Family-Father Relationship

Rui Kah Bojh - The Weight Of Cotton

India, 1997, 117 Min.
Regie: Subhash Agrawal
Protagonisten: Pankaj Kapoor, Reema Lagoo, Raghubir Yadav Bhutkar
Altersempfehlung: ab 12 Jahren; Original Hindi mit englischen Untertiteln

Homepage, Trailer

The film is based on Chandra Kishore Jaiswal's novel Gawah Ghair Hazir. Kishan Shah, a self-respecting, wise old man who, divides his property amongst his family and decides to stay with his youngest son, Ram Sharan. But he is not able to get along with his son and daughter-in-law for long. Due to misunderstanding with the family he plans to renounces family and the world forever and spend the rest of his life in a temple. But on the way to the temple he changes his mind and recalls the affection which his family gave to him and returns back.

Mumbai (India): 05.10.2019, 13:00 Uhr, Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan, Library

Diskutant/in:  Prof. Dr. Nasreen Rustomfram, Centre for Lifelong Learning; Tata Institute of Social Sciences, Mumbai
Veranstalter: 

Neu Delhi (India): 29.09.2019, 15:30 Uhr, India Habitat Centre, Jacaranda

Diskutant/in:  Prof. Dr. Shohini Ghosh, A.J.K. Mass Communication Research Centre, Jamia Millia Islamia University
Veranstalter: 



Sein letztes Rennen
Es ist nie zu spät, sich Ziele zu setzen

Sein letztes Rennen

Deutschland 2013, 114 Min.
Regie: Kilian Riedhof
Protagonisten: Didi Hallervorden, Tatja Seibt, Heike Makatsch
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

© Neue Schönhauser Filmproduktion/ Judith Kaufmann

Der einst berühmte Marathonläufer Paul Averhoff zieht mit über 70 Jahren widerwillig in ein Altersheim. Seine berufstätige Tochter Birgit kann und will sich nicht länger um ihn und seine kranke Frau Margot kümmern. Im Heim fühlt sich Paul nicht wohl und fragt sich, ob es das gewesen sein soll. Er beschließt, für den Berlin-Marathon zu trainieren. Die anderen Heimbewohner halten ihn zunächst für verrückt, doch mit Hilfe seiner Frau trainiert der rüstige Rentner für sein großes Ziel. Dabei muss er nicht nur seinem alternden Körper trotzen, sondern auch gegen die Widerstände der Heimleitung und seiner Tochter ankämpfen. Ähnlich wie Paul zeigt Didi Hallervorden mit 78 Jahren eine bravouröse Leistung, die mit dem Deutschen Filmpreis belohnt wurde.

Chemnitz: 05.11.2019, 17:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus, Veranstaltungsraum

Diskutant/in:  Renate Mäding, Mitglied der „AG Politische Bildung“, Seniorenkolleg der TU Chemnitz (angefragt)
Veranstalter: 

Stuttgart: 07.11.2019, 19:00 Uhr, Evangelische Kapelle im Asemwald

Diskutant/in:  Bettina Häusser und Susanne Gittus, Alzheimergesellschaft Baden-Württemberg e.V., GerBera in Birkach (eva)
Veranstalter: 

Falkensee: 10.11.2019, 18:00 Uhr, TRYAMBAKAM & Buchhandlung Kapitel 12

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Edenkoben: 14.11.2019, 15:30 Uhr, Kurpfalzsaal

Diskutant/in:  Beigeordnete Angelika Fesenmeyer
Veranstalter: 

Hamburg-Barmbek: 17.11.2019, 15:30 Uhr, Barmbek°Basch e.V., Saal 1

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Elstal/Wustermark: 22.10.2019, 15:30 Uhr, Bildungszentrum Elstal

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Sondershausen: 25.10.2019, 15:00 Uhr, Bürgerzentrum Cruciskirche

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Mühlhausen: 25.10.2019, 16:30 Uhr, Mehgenerationenhaus, Saal

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Heddesheim: 25.10.2019, 18:30 Uhr, Bürgerhaus, Pflug

Diskutant/in:  Steve Kühny, Pflegeheimleitung Evangelische Heimstiftung Haus am Seeweg; Moderation: Michael Holler und Pascal Eichler
Veranstalter: 

Rathenow: 26.10.2019, 15:00 Uhr, Haveltorkino Rathenow GmbH

Diskutant/in:  Filmgespräch: „Ziele im Alter“ mit Thomas Briest, Volkssolidarität
Veranstalter: 

Nennhausen: 27.10.2019, 15:00 Uhr, Grundschule, Aula

Diskutant/in:  Ilka Lenke, Fr. Neidt, Fr. Blockhus
Veranstalter: 



Sondervorstellung: Internationale Kurzfilme

Sondervorstellung: Internationale Kurzfilme

Due to the 10th anniversary of the European Film Festival for Generations we will be screening international short films that take a new look on ageing. Free admission. Veranstaltung mit Kurzfilmen in Englischer Sprache

Frankfurt am Main: 15.10.2019, 10:30 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  Robin Graham, Feelgood Communities CIC, Manchester
Veranstalter: 



Song for Marion
Chorsingen als Quelle für Gemeinschaft und neue Lebensfreude

Song for Marion

Großbritannien 2013, 97 Min.
Regie: Paul Andrew Williams
Protagonisten: Vanessa Redgrave, Terence Stamp, Gemma Arterton, Christopher Eccleston
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

© Universum Film

Der 72-jährige Arthur ist ein eigenwilliger, verschlossener alter Mann. Seine sterbenskranke Frau Marion ist der einzige Mensch, dem er vertraut, während er sich mit seinem erwachsenen Sohn James unentwegt streitet. Marion ist Mitglied in einem christlichen Chor, der neben traditionellen Liedern auch mal Rock-Nummern einstudiert. Obwohl Arthur keinerlei Verständnis für dieses Hobby aufbringen kann, sieht er anerkennend, wie das Singen in Gemeinschaft seiner Frau gut tut. Als Marion stirbt, versucht die charmante Chorleiterin Elizabeth Arthur aus seiner Einsamkeit zu locken. Widerwillig lässt er sich auf das Experiment ein, im Chor mitzusingen und für einen Musikwettbewerb zu proben …

Nauen: 06.11.2019, 09:30 Uhr, Richart-Hof

Diskutant/in:  Seniorenrat Nauen
Veranstalter: 

Hamm: 06.11.2019, 15:00 Uhr, DRK-Seniorenstift

Diskutant/in:  Gudrun Quessel, Musikgeragogin, Moderation: Jutta Jeretzky
Veranstalter: 

Nauen: 06.11.2019, 15:00 Uhr, Richart-Hof

Diskutant/in:  Seniorenrat Nauen
Veranstalter: 

Stuttgart: 06.11.2019, 15:00 Uhr, Filderhof, leben&wohnen

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Frankfurt am Main: 15.10.2019, 20:00 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  N.N., VHS Frankfurt a.M.
Veranstalter: 

Waghäusel: 17.10.2019, 19:00 Uhr, Atrium des Waghäusler Rathauses

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Buchen: 17.10.2019, 19:30 Uhr, Mehrgenerationentreff

Diskutant/in:  Ehrenamtliche aus dem Team des Mehrgenerationentreffs
Veranstalter: 

Mörlenbach: 21.10.2019, 19:00 Uhr, Bürgerhaus

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Stuttgart: 23.10.2019, 16:00 Uhr, Generationenzentrum Kornhasen, Willy Körner Haus, Erna Beck Saal

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Speyer: 25.10.2019, 17:00 Uhr, Evang. Stadtmission

Diskutant/in:   Chormitglied des Chors "Magic Gospel Voices", Moderation: Andrea Herrmann, evang. Stadtmission
Veranstalter: 



Sputnik Moment
Plädoyer für ein aktives und produktives Altern / Pleading for an Active and Productive Ageing

Sputnik Moment

Deutschland 2015, 60 Min.
Regie: LukasSchmidt, Barbara Wackernagel-Jakobs
Protagonisten: Andreas Kruse, Axel Börsch-Supan, James Vaupel, Ursula Lehr, Ursula Staudinger, Linda Fried, Laura Carstensen, Marc Freedman, Margret Heckel, Rudolf Kast
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

Die steigende Lebenserwartung ist in dieser Form historisch neuartig und es stellt sich die Frage, ob dies eine positive Herausforderung oder ein Bedrohungsszenario ist. International renommierte Alternsforscher und Experten beziehen hierzu Stellung und verweisen auf die Potenziale des neuen Alters: Heutzutage sind ältere Menschen im Durchschnitt gesünder, besser ausgebildet und vitaler als frühere Generationen. Anhand von Beispielen aus Deutschland und den USA wird illustriert, wie in vielfältiger Weise ältere Menschen versuchen, sich weiterhin in Beruf, Wirtschaft und Gesellschaft zu engagieren. Ähnlich dem »Sputnik-Schock« von 1957, der eine Art Weckruf in der US-Weltraumforschung zur Folge hatte, plädiert die Regisseurin und ehemalige saarländische Sozialministerin für eine Aufbruchsstimmung, in der die »gewonnenen Jahre« für mehr Produktivität und Engagement im Alter genutzt werden sollten.

The rising live expectancy is in its present form historically unprecedented, and the question arises whether it has to be seen as a positive challenge or a threatening scenario. Internationally renowned gerontologists and experts take a stand and refer to the potentials of the new old age: On average, aged people today are healthier, better educated, and more vital than earlier generations. Based on examples from Germany and the USA, the movie illustrates the manifold ways how aged people keep on engaging themselves both socially and economically. Similar to the “Sputnik Shock” of 1957 which resulted in a wakening call for the US space research, the director and former German state minister for social affairs argues for a pioneering spirit which facilitates using these “gained years” for increased productivity and engagement in old age.

Gurugram (India): 30.09.2019, 17:00 Uhr, Samvedna Senior Care

Diskutant/in:  Archana Sharma, Founder and Managing Director Samvedna Senior Care
Veranstalter: 



Trockenschwimmen
Schwimmen lernen heißt Leben lernen

Trockenschwimmen

Doku, Deutschland 2016, 77 Min.
Regie: Susanne Kim
Protagonisten: Manfred, Monika, Karin, Erika, Eun-Sook, Sigrid und Cevat
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

© Susanne Kim

In Deutschland ist es unter älteren Menschen keineswegs selbstverständlich schwimmen zu können, besonders nicht unter Frauen. Teils konnten oder durften sie es nicht erlernen, teils bestehen Ängste und Traumata mit dem Element Wasser. In Leipzig finden sich sieben ältere Menschen zusammen, um innerhalb von zehn Tagen das Schwimmen zu lernen. Die Hinter-gründe und Motive, diesen mutigen Schritt zu unternehmen, sind so unterschiedlich wie ihre Lebensgeschichten. Ob Hausfrau, Malerin oder Segler, alle müssen sich der Angst stellen und lernen, sich „freizuschwimmen“ und „loslassen zu können“. Denn es geht im übertragenen Sinne auch darum, sich im Alter neue Aufgaben und Ziele zu setzen und um die Bereitschaft, Neues erlernen zu wollen. Eine liebevoll hintergründig erzählte und in poetisch schönen Bildern choreographierte Dokumentation über den Sprung ins kalte Wasser.

Birkenau: 21.10.2019, 17:00 Uhr, Sitzungssaal der Gemeindeverwaltung

Diskutant/in:  Sandra Rausch, Gemeinde Birkenau
Veranstalter: 

Stuttgart: 29.10.2019, 16:00 Uhr, Ludwigssstift

Diskutant/in:  Vertreterin aus dem Bäderamt; Mieterin aus dem Betreuten Wohnen; voraussichtlich Leiterin der Gymnastikgruppe
Veranstalter: 

Hamm: 30.10.2019, 15:00 Uhr, Haus der Begegnung

Diskutant/in:  Sabine Matzka, Stadtsportbund, Moderation: Ulrike John
Veranstalter: 



Und wenn wir alle zusammenziehen?
Das Wohnen im Alter als französische Lebenskunst

Und wenn wir alle zusammenziehen?

Frankreich 2011, 96 Min.
Regie: Stéphane Robelin
Protagonisten: Guy Bedos, Géraldine Chaplin, Jane Fonda, Claude Rich, Pierre Richard, Daniel Brühl
Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Homepage, Trailer

© Pandora Film Verleih

Fünf langjährige Freunde, fünf Charaktere, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Claude: der ewige Liebhaber. Annie und Jean: Sie bürgerlich und angepasst, er immer noch politischer Aktivist. Und Jeanne und Albert: Die Feministin und der Bonvivant. Trotz aller Gebrechen und Tücken, die mit dem Alter einhergehen, fühlen sie sich noch ganz vital und voller Energie. Um dem Altersheim zu entgehen, entwickeln sie den kühnen Plan, zusammenzuziehen und gemeinsam den Rest ihres Lebens zu verbringen. Um das Miteinander in der Wohngemeinschaft leichter zu gestalten, heuert Jeanne den jungen Ethnologie-Studenten Dirk an, dessen Anwesenheit verborgene Wünsche und bislang streng gehütete Geheimnisse an den Tag bringt.

Osterholz-Scharmbeck: 07.11.2019, 18:30 Uhr, Medienhaus im Campus

Diskutant/in:  Michael Groher, Wohnprojekt Mosaik, Bremen
Veranstalter: 

Hamm: 21.10.2019, 15:00 Uhr, Sachsenhalle

Diskutant/in:  Edeltraud Tümmers, Wohnprojekt Hamm, Moderation: Petra Schleicher-Marschner
Veranstalter: 

Grünstadt: 22.10.2019, 15:00 Uhr, Haus am Leininger Unterhof

Diskutant/in:  Jörg Gaißer, Einrichtungsleitung, Haus am Leininger Unterhof
Veranstalter: 

Dielheim: 23.10.2019, 16:00 Uhr, Rathaus, Bürgersaal

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Karlsruhe-Beiertheim: 23.10.2019, 19:00 Uhr, Stephanienbad Karlsruhe

Diskutant/in:  Bernhard Baldas, Wohncoach
Veranstalter: 

Dallgow-Döberitz: 24.10.2019, 14:00 Uhr, Rathaus Dallgow

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Mörlenbach: 24.10.2019, 19:00 Uhr, Bürgerhaus

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Stuttgart: 25.10.2019, 14:00 Uhr, Begegnungs- und Servicezentrum Zuffenhausen

Diskutant/in:  Bianca Jahnke, Einrichtungsleitung
Veranstalter: 

St.Leon-Rot: 25.10.2019, 19:00 Uhr, Kath. Pfarrheim St. Mauritius Rot

Diskutant/in:  Christian Hassa, Einrichtungsleiter Haus CAZ St. Bonifatius, Haus Matthias Schifferstadt
Veranstalter: 



Vergiss mein nicht
Liebevolle filmische Begleitung einer demenzkranken Mutter / Caring Documentary of a Mother with Dementia

Vergiss mein nicht

Doku, Deutschland 2012, 88 Min.
Regie: David Sieveking
Protagonisten: Gretel Sieveking, David Sieveking, Malte Sieveking
Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Homepage, Trailer

© Adrian Stähli/ Lichtblick Media Gmbh

Der Filmemacher David Sieveking nimmt uns mit auf eine sehr persönliche Reise seiner Familie. Seine Mutter Gretel leidet an schwerer Demenz. Um seinem Vater etwas Last von den Schultern zu nehmen, zieht er für einige Wochen wieder bei seinen Eltern ein, um seine Mutter zu pflegen, während sein Vater Malte neue Kraft tankt. Dabei begleitet er die Pflege und das Leben seiner Mutter mit der Kamera. Trotz der Krankheit verliert sie nicht ihren Lebensmut und steckt damit auch ihn an. Durch ihre offene und ehrliche Art lernt David seine Mutter noch einmal ganz neu kennen. Durch den Film setzt er ein Mosaik seiner Familiengeschichte zusammen, das als Dokumentation einer Krankheit gedacht war und sich zu einem Liebesfilm entwickelte.

Documentary filmmaker David Sieveking allows us to accompany him on a very personal journey of his family. His mother Gretel suffers from severe dementia. To assist his father, he moves back in with his parents for a few weeks to care for his mother, while his father Malte gathers new strength. During this time he follows the care for and life of his mother with the camera. Despite her illness she doesn’t lose her will to live and passes that on to her son. Due to her open and honest way, David gets to know his mother anew and from a completely different angle. He reassembles the mosaic of his family’s history over the course of a movie that began as a movie about illness and ended up being about love.

Mumbai (India): 04.10.2019, 18:00 Uhr, Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan, Library

Diskutant/in:  Malte Sieveking, Professor of Mathematics (emeritus), Goethe University Frankfurt, Husband of Maite, Father of Director David Sieveking
Veranstalter: 

Schmalkalden: 06.11.2019, 00:00 Uhr, Familienzentrum, Café

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Leimen: 21.10.2019, 15:00 Uhr, Otto Graf Realschule, Aufenthaltsraum

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Heidelberg: 24.10.2019, 20:00 Uhr, Gemeindehaus Handschuhsheim

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Friesack: 28.10.2019, 17:00 Uhr, Gemeinschaftswerk Wohnen und Pflege, Begegnungsstätte "Fliederstädter Eck"

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Bad Dürkheim: 30.10.2019, 18:30 Uhr, Evangelisches Krankenhaus, Cafeteria

Diskutant/in:  Doris Wiegner, Martin Franke, Evangelisches Krankenhaus Bad Dürkheim
Veranstalter: 



Wilde Erdbeeren
Bergmans Meisterwerk über Ich-Integrität im Alter

Wilde Erdbeeren

Schweden 1957, 92 Min.
Regie: Ingmar Bergman
Protagonisten: Victor Sjöström, Ingrid Thulin, Bibi Anders-son, Gunnar Björnstrand, Folke Sundquist, Björn Bjelvenstam, Max von Sydow
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Trailer

Der berühmte Mediziner Isak Borg soll an der südschwedischen Universität Lund zum 50. Jahrestag seiner Promotion ausgezeichnet werden. Gemeinsam mit seiner Schwiegertochter Marianne tritt der 78-Jährige die Reise nach Lund an. Doch die Fahrt wird zu einem ernüchternden Trip in die Vergangenheit. In Tagträumen und Erinnerungen lässt er Stationen seines Lebens passieren und muss feststellen, dass er durch seine Herzenskälte und Bindungslosigkeit viele Menschen verletzte. Im Ange-sicht des nahen Todes beginnt er eine Sinnsuche und sehnt sich nach Frieden und Versöhnung. Dieses Meisterwerk von 1957 des „Jahrhundert-Regisseurs“ Ingmar Bergman über den Lebensrückblick eines alten Mannes und seine Suche nach Ich-Integrität visualisiert in grandioser Weise was der berühmte Psychologe Erik H. Erik-son in seinem Stufenmodell zur Persönlichkeit als die letzte Entwicklungsaufgabe des Menschen beschreibt.

Speyer: 21.10.2019, 16:00 Uhr, Martin-Luther-King-Haus

Diskutant/in:  Petra Gutekunst, Ambulante Palliativ- und Hospizberatung
Veranstalter: 

Dossenheim: 23.10.2019, 18:00 Uhr, Museumsscheuer

Diskutant/in:  Dr. Birgit Kramer, Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg
Veranstalter: 

Germershein: 23.10.2019, 18:30 Uhr, Altes Regina Kino

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Heidelberg: 25.10.2019, 15:00 Uhr, Seniorenzentrum Neuenheim

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Heidelberg: 25.10.2019, 17:00 Uhr, Cinema Augustinum Heidelberg

Diskutant/in:  Max Hilker, Augustinum Heidelberg mit Einladung zu einem anschließenden Sektempfang
Veranstalter: 



Wir sind die Neuen
Althippies treffen auf Jungspießer

Wir sind die Neuen

Deutschland 2014, 93 Min.
Regie: Ralf Westhoff
Protagonisten: Gisela Schneeberger, Heiner Lauterbach, Michael Wittenborn, Claudia Eisinger, Karoline Schuch, Patrick Güldenberg
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

© X-Verleih

Da in der Großstadt die Mieten für Alleinlebende unbezahlbar werden, beschließen drei junge Rentner, ihre ehemalige Studenten-WG wieder aufleben zu lassen. Die lebendige Biologin Anne, der bindungsunfähige Single Eddi und der erfolglose Jurist Johannes genießen wie einst die gemeinsame Zeit, sitzen weintrunken bis spät in die Nacht in der Küche zusammen und philosophieren über Gott und die Welt. Doch über ihnen wohnen Katharina, Barbara und Thorsten, drei junge prüfungsgestresste, spießige und humorlose Studenten. Zwei völlig unterschiedliche Lebensentwürfe prallen aufeinander und der Generationenkonflikt ist vorprogrammiert… Eine Generationenkomödie mit frischen, selbstironischen Dialogen über das Jungsein von heute und gestern.

Rhinow: 06.11.2019, 15:00 Uhr, AWO Ortsverein

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Großostheim: 17.10.2019, 19:00 Uhr, Quartierszentrum Ringheim, Bürgersaal

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Bamberg: 18.11.2019, 14:30 Uhr, Odeon

Diskutant/in:  Madleen Strauß, Sozialstiftung Bamberg
Veranstalter: 

Stuttgart: 22.10.2019, 18:30 Uhr, Hans Rehn Stift

Diskutant/in:  Christa Widmaier-Berthold, Mitbegründerin des Wohnprojektes „Bern+Stein“
Veranstalter: 

Premnitz: 24.10.2019, 16:00 Uhr, Gemeindezentrum OT Döberitz

Diskutant/in:  Angelika Schneider
Veranstalter: 

Rülzheim: 24.10.2019, 17:00 Uhr, Centrum für Kunst und Kultur

Diskutant/in:  Dr. Gabriele Ensink, Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg, Norbert Hook, Landesberatungsstelle Barrierefrei Bauen und Wohnen, Mainz, Arnika Eck, Bürgerverein Neupotz
Veranstalter: 

Groß-Zimmern: 29.10.2019, 15:00 Uhr, Kulturzentrum Glöckelchen

Diskutant/in:  Eugen Breining, Fachstelle Selbstbestimmt und sicher leben im Alter und Studierende der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt; Moderation: Angelika Seidler Koordinatorin Mehrgenerationenhaus
Veranstalter: 

Neustadt an der Weinstraße: 29.10.2019, 18:30 Uhr, Roxy Kinosaal

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 



Young@Heart
Musik bewegt und hält jung

Young@Heart

Doku, USA, 2008, 103 Min.
Regie: Stephen Walker
Protagonisten: Jim Armenti, William E. Arnold Jr., Joe Benoit, Helen Boston, Louise Canady, Bob Cilman, Elaine Fligman, Jean Florio, Len Fontaine, Stan Goldman, Eileen Hall
Altersempfehlung: ab 12 Jahren; Original englisch mit deutschen Untertiteln

Homepage, Trailer

„Young@Heart“ ist ein einzigartiger und ungewöhnlicher Chor von 75- bis 92-Jährigen: Einige der Chorsänger haben beide Weltkriege erlebt und nun bringen sie mit modernen Punk-, Soulund Rock-Songs von The Clash über James Brown bis Nirvana weltweit die Säle zum Kochen und die Herzen zum Schmelzen. Regisseur Stephen Walker zeichnet ein hinreißendes Portrait der weißhaarigen Damen und Herren aus Massachusetts. Er begleitet sie während der Proben für ihr neues Programm, bei ihrem bewegenden Auftritt in einem Männergefängnis unmittelbar nach dem Tod zweier Chor-Mitglieder und schließlich beim großen mitreißenden Auftritt vor Tausenden von Zuschauern.

Rheinfelden (Baden): 01.11.2019, 19:00 Uhr, Evangelische Chrischona-Gemeinde Rheinfelden

Diskutant/in:  Nicole Frank-Kolacek, Evangelische Chrischona-Gemeinde Rheinfelden
Veranstalter: 

Freudenstadt: 04.11.2019, 17:30 Uhr, Subiaco-Kino

Diskutant/in:  N.N., Kreisseniorenrat
Veranstalter: 

St.Leon-Rot: 21.10.2019, 19:00 Uhr, Harres Veranstaltungszentrum, Badener Saal

Diskutant/in:  Eva-Maria Holzinger, Musiktherapeutin, Heidelberg
Veranstalter: 

Stuttgart: 22.10.2019, 18:30 Uhr, Begegnungsstätte der Paul-Gerhardt-Gemeinde

Diskutant/in:  Annette Mangold, Logopädin, Sängerin und Musikpädagogin; Patrick Bopp, füenf, Chorleiter, Offenes Singen
Veranstalter: 

Grünstadt: 23.10.2019, 18:00 Uhr, Alte Lateinschule

Diskutant/in:  Lena Maria Kosack, Chorleiterin und Gesangspädagogin
Veranstalter: 

Karlsruhe-Beiertheim: 30.10.2019, 18:00 Uhr, Stephanienbad Karlsruhe

Diskutant/in:  Steffen Schuhmacher, Chor "Rock am Stock"
Veranstalter: 



Ziemlich beste Freunde
Komödie über Respekt und Würde in der Pflege

Ziemlich beste Freunde

Frankreich, 2011, 110 Min.
Regie: Olivier Nakache und Éric Toledano
Protagonisten: François Cluzet, Omar Sy, Anne Le Ny
Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Homepage, Trailer

Der arbeitslose und frisch aus dem Knast entlassene Driss bewirbt sich pro forma als Pfleger beim querschnittsgelähmten reichen Erben Philippe, um den Stempel für die Arbeitslosenunterstützung zu bekommen. Gegen jede Vernunft engagiert ihn der reiche Aristokrat, weil er spürt, dass dieser farbige Junge aus der Banlieue ihm nicht mit Mitleid begegnet. Statt mit dem Behindertenauto düsen die beiden bald mit dem Maserati durch Paris, rauchen Joints, laden auch schon mal zu einer Orgie „mit roten Ohren“ ein. Beide respektieren sich, und Philippe gewinnt neue Kraft für das, was ihm vom Leben bleibt.

Eine warmherzige Komödie über eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen Pfleger und Pflegendem, getragen von gegenseitigem Respekt, Achtung und Aufgeschlossenheit. Der Film basiert auf einer authentischen Geschichte und avancierte in Frankreich und Deutschland zum größten Kinohit des Jahres.

Bad Frankenhausen/Kyffhäuser: 07.11.2019, 09:30 Uhr, Jugendhilfe- und Förderverein e.V.

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Althengstett: 10.11.2019, 14:30 Uhr, Festhalle

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Frankfurt am Main: 16.10.2019, 20:00 Uhr, CineStar Metropolis Kino

Diskutant/in:  Holger Twele, freier Filmjournalist und Filmpädagoge
Veranstalter: 

Friesack: 25.10.2019, 17:00 Uhr, Feuerwehrtechnisches Zentrum

Diskutant/in:  Landrat Herr Roger Lewandowski, Thema: Ehrenamt im Alter - Lust oder Last?
Veranstalter: 

Stuttgart: 30.10.2019, 16:30 Uhr, Stadtteil- und Familienzentrum Mäulentreff

Diskutant/in:  Dagmar Wenzel, Bezirksvorsteherin Untertürkheim
Veranstalter: 



Zug in die Freiheit
Historische Zugfahrt der Prager Botschaftsflüchtlinge

Zug in die Freiheit

Doku, Deutschland 2014, 90 Min.
Regie: Sebastain Dehnhardt und Matthias Schmidt
Protagonisten: Jens Rohde, Christian Bürger, Manuela Beckmann, Judith Braband, Kathrin Friedrich, Jens Hase, Thomas Rosin, Wolfgang Ischinger
Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Homepage

30. September 1989 kurz vor sieben Uhr abends. Fast 4000 Menschen drängen sich im Garten der Prager Botschaft. Sie alle warten auf die Nachricht von Hans Dietrich Genscher. Schließlich erscheint er auf dem Balkon. „Liebe Landsleute. Wir sind zu Ihnen gekommen, um Ihnen mitzuteilen, dass heute Ihre Ausreise…“. Der Rest seiner Rede wird von lautem Jubelgeschrei übertönt. Es ist der Beginn einer der bedeutends-ten Ereignisse der deutschen Nachkriegsgeschichte. Noch am gleichen Abend soll der erste Zug von Prag aus in die BRD, nach Hof, fahren. Doch was dann bekannt wird, sorgt für Entsetzen: Die Züge sollen einen Umweg fahren. Sie müssen durch die DDR. Für die Botschaftsflüchtlinge beginnt nun eine Zeit des Bangens und Hoffens. Ein beein-druckendes und packendes Zeitdokument über die dramatische Flucht und die Zugfahrt in eine ungewisse Zukunft.

Dummerstorf: 09.11.2019, 19:00 Uhr, Mehrgenerationenhaus Gemeindezentrum

Diskutant/in:  N.N.
Veranstalter: 

Dannstadt-Schauernheim: 22.10.2019, 19:00 Uhr, Zentrum Alte Schule

Diskutant/in:  Anne Kuhn, örtliche Leiterin der Kreisvolkshochschule des Rhein-Pfalz-Kreises
Veranstalter: 

Bad Dürkheim: 23.10.2019, 19:30 Uhr, Werner Heisenberg Gymnasium (WHG)

Diskutant/in:  Armin Rebholz, Werner Heissenberg Gymnasium
Veranstalter: 

Ketzin: 24.10.2019, 18:00 Uhr, Bürgersaal Ketzin

Diskutant/in:  Filmgespräch im Anschluss
Veranstalter: 

Rheinfelden (Baden): 31.10.2019, 19:00 Uhr, Volkshochschule Rheinfelden e.V.

Diskutant/in:  Stephanie Krenze, Volkshochschule Rheinfelden e.V.
Veranstalter: