Pressespiegelungen 2020

Programmhefte: Metropolregion Rhein-Neckar / Frankfurt am Main / Speyer

03.11.2020, Blick.de: Filmfestival der Generationen in Eibenstock erfährt positive Resonanz

Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab, Ulrike Seidel vom Q-Stall, Kerstin Schreier vom Kunsthaus und Max Uhlig vom Kulturzentrum (v.li.) ziehen ein positives Resümee. Foto: Ralf WendlandDas 11. Europäische Filmfestival der Generationen an dem sich die Stadt Eibenstock erstmalig beteiligt hat, ist gestern im Kulturzentrum "Glück Auf" zu Ende gegangen und die Akteure ziehen ein positives Resümee. Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab sagt: "Die Resonanz der sechs Filmabende ist hervorragend. Ich denke, mehr war nicht zu erwarten. Das Publikum hat tolle Filme gesehen." Staab ist überzeugt: "Das Filmfestival ist etwas, was man wiederholen sollte. Es gibt sicher noch viele gute Filme, die man zeigen kann."(...) "Es gab lustige, aber auch nachdenkliche Filme. Insgesamt war es eine superschöne Veranstaltung und wir sind auf jeden Fall beim nächsten Mal wieder mit dabei. Was ich mir noch ein bisschen mehr wünschen würde, ist das Generationsübergreifende. Schön wäre es, wenn wir auch die Jüngeren fürs Festival begeistern könnten", sagt Ulrike Seidel vom Q-Stall. Es erfordere auch Mut in der Zeit jetzt gemeinsam etwas zu bewegen, ergänzt Kerstin Schreier vom Kunsthaus: "Es war eine tolle Zusammenarbeit. Was wir in Eibenstock auf die Beine stellen, wird immer wieder gewertschätzt." Aus Sicht des Kulturzentrums sagt der Leiter Max Uhlig: "Was in diesem Jahr gelaufen war, ist ein guter Grundstein dafür, das Festival zu wiederholen und vielleicht noch weiter auszubauen."

23.10.2020, Gemeindenachrichten St. Leon-Rot: 11.Europäisches Filmfestival der Generationen in St. Leon-Rot

22.10.2020, Mannheimer Morgen (Caroline Scholl): Ketsch - Mit einem Motorrad gen Osten

Finale beim Filmfestival der Generationen in Ketsch. Michaela Issler-Kremer (v.l.), vom Seniorenbüro, die Protagonistin des Films, Margot Flügel-Anhalt, und Gundula Sprenger von der Volkshochschule begrüßen die Besucher; Bild: Scholl(...) Es ist schön, dass sie Interesse an diesem wirklich beeindruckenden Film zeigen“, begrüßte Sprenger die Kinogäste und stellte Margot Flügel- Anhalt als Gast des Abends vor. Die pensionierte Sozialpädagogin las zu Beginn des Abends eine Passage aus ihrem Buch zum Film vor und zur Überraschung vieler wurde deutlich, dass die Seniorin vor ihrer Reise praktisch kaum Erfahrungen mit dem Motoradfahren gemacht hatte. Die Idee über den Pamir Highway zu. (...) fahren, entstand daraus, dass sie durch ihren 1972 erworbenen Führerschein berechtigt sei, eine 125er Maschine zu fahren. Man bekommt überall Hilfe Durch Schlamm, Regen und unwegsame Straßenführungen überschritt Flügel-Anhalt nicht nur 18 Ländergrenzen, sondern kam sowohl körperlich als auch psychisch an ihre eigenen Grenzen. Im Anschluss an den Dokumentationsfilm beschrieb sie in der anschließenden Fragerunde, bei der sich das Publikum rege beteiligte: „Was mich wirklich immer wieder beim Reisen beeindruckt, ist die Tatsache, dass man Hilfe bekommt und Menschen hilfsbereit sind, egal in welchem Land man sich befindet.“

22.10.2020, Blick.de: Europäisches Filmfestival der Generationen erstmalig in Eibenstock

19.10.2020, Rhein-Neckar-Zeitung: Wie Senioren mit dem Internet kämpfen

Werner Oeldorf von der VHS-Außenstelle und Renate Keppler-Götz vom Olympia-Kino-Förderkreis eröffneten das „Filmfestival der Generationen“. Am Sonntag lief die französische Komödie „Monsieur Pierre geht online“. Foto: DornBeim "Filmfestival der Generationen" war eine französische Komödie zu sehen - Auch viele im Publikum erkannten die eine oder andere Tücke. Am gestrigen Sonntagvormittag lief die Komödie von Stéphane Robelin im Rahmen des Filmfestivals der Generationen im unter Corona-Bedingungen ausverkauften Olympia-Kino in Leutershausen. Das elfte europäische Filmfestival findet bundesweit vom 1. Oktober bis 15. November statt und ist auch in der Metropolregion eine feste Größe. (...) Das Kinofestival im Olympia-Kino zog vor allem das ältere Semester an, und hier überwiegend Frauen. "Ich bin im Internet aktiv", sagte später die 83-jährige Ladenburgerin Renate Ries der RNZ. Es passiere ihr nicht, dass sie das falsche Fenster öffne, meinte sie mit einem Augenzwinkern, doch sie "verheddere" sich manchmal so, dass sie nicht weiterkomme. "Wir sind aktiv im Internet, aber das ist ausbaufähig", sagte die 79-jährige Annekathrein Metzendorf aus Hohensachsen. Ehemann Klaus Edelmann nickte. "Wir googeln, schreiben und machen Online-Banking. Damit hat es überhaupt erst angefangen." Bei Ebay oder Amazon hätten sie im bescheidenen Umfang auch schon mal bestellt, schilderte der 73-Jährige. Allerdings sei seine Generation diejenige, die aus Überzeugung noch vor Ort einkaufe.

08.10.2020, Mannheimer Morgen (Stefan Kern): Ketsch - Tod lädt Leben mit Bedeutung auf

08.10.2020, Onlinemagazin Neckartal-Odenwald: Film über Demenz - Publikum war tief berührt

Foto: Claudia RichterMit dem Film “Romys Salon” beteiligte sich Eberbach in diesem Jahr wieder am “Europäischen Filmfestival der Generationen”. Etwa 25 Gäste kamen am Dienstag, 6. Oktober, zur kostenfreien Vorstellung. Das “Europäische Filmfestival der Generationen” ist eine bundesweite Veranstaltungsreihe der Universität Heidelberg, die im Jahr 2010 ins Leben gerufen wurde, unter anderem um durch moderierte Filmgespräche den Dialog zwischen Menschen verschiedener Generationen zu fördern. Eberbach zeigte den Spielfilm von Mischa Kamp nach dem Roman von Tamara Bos unter Corona-Bedingungen im großen Saal der Stadthalle. (...] Die städtische Abteilung “Kultur, Tourismus, Stadtinformation” hatte zu dieser Veranstaltung eingeladen, die Diskussion nach der Vorführung fand, wie es bereits angekündigt war, nicht statt. Eine gute Entscheidung, denn der Film sprach für sich, die Gäste verließen meist schweigend, oft tief berührt, den Saal.

02.10.2020, kraichgau-lokal.de (Hans Joachim Janik): Europäisches Filmfestival der Generationen zum 3. Mal Gast in Meckesheim

Foto: Hans Joachim JanikDie liebenswerte Komödie „Die Herbstzeitlosen“ über vier innovationsfreudige Rentnerinnen ist bis heute in der Schweiz der zweiterfolgreichste Film.“ (...) Unser Fazit, gleichzeitig auch Schlusssatz der Hauptdarstellerin Martha Jost: „Es ist nie zu spät etwas Neues anzufangen!“ Das heisst ganz einfach nicht aufzugeben, auch Widerstände überwinden, seinen Traum zu leben!

02.10.2020, kraichgau-lokal.de (Hans Joachim Janik): Auftakt zum 11. Filmfestival der Generationen in Mauer: „Song für Marion“

Foto: Hans Joachim JanikMauer war die erste Station unserer Besuche des 11. Filmfestival der Generationen in der Metropolregion Rhein-Neckar. Dieses Jahr unter etwas anderen Voraussetzungen – Corona-bedingt! Pfarrerin Frau Brixner und Mauers Bürgermeister John Ehret begrüßten die rund 30 Gäste im Gerhard-Hauptmann-Haus in Mauer. Ehret betonte, dass das Interesse der Bürger*innen nach wie vor groß an dieser Veranstaltungsreihe sei, trotz der „widrigen Umstände“! Lagen die Besucherzahlen in den vergangenen Jahre bei 70 und mehr! Alles den Corona-Hygiene-Vorschriften vorbereitet und durchgeführt, sollte unbedingt erwähnt werden.

Pressemitteilungen 2020

02.10.2020, Die Rheipfalz: Römerberg - „Romys Salon“ beim Filmfestival der Generationen

02.10.2020, Viernheim-Online: Viernheim - 11.Europäisches Filmfestival der Generationen:„Dancing Queen“ und „Romys Salon“

(v.l.) Tülay Schneider (Seniorenservice Schneider), Peter Lichtenthäler (Arbeiterwohlfahrt), Stefanie Zott-Brandis (Johanniter Unfallhilfe) sowie Seniorenberater Beate Preuss und Eberhardt Schmitt-Helfferich stellen das Programm beim diesjährigen 11. Europäischen Filmfestival der Generationen in der Metropolregion Rhein-Neckar vom 1. bis 20. Oktober vor. In Viernheim werden in der Mehrzweckhalle Goetheschule gleich zwei interessante Filme gezeigt. Der Eintritt ist frei.Die Seniorenberatung der Stadt Viernheim ist auch beim 11. Europäischen Filmfestival der Generationen vom 1. bis 20. Oktober 2020 mit von der Partie. Gleich zwei Filme werden in Viernheim gezeigt: „Dancing Queen“ am Dienstag, den 13. Oktober 2020 und „Romys Salon“ am Mittwoch, den 14. Oktober. Beide Filme werden in der Mehrzweckhalle der Goetheschule (Schulstraße 6) gezeigt und starten jeweils um 18:30 Uhr. Einlass ist an beiden Tagen schon ab 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger – sowohl die ältere als auch die jüngere Generation – sind hierzu herzlich eingeladen. Anhand der Themen der beiden Filme sollen die Besucher miteinander ins Gespräch kommen und dabei Fragen und Themen aufwerfen, die für Alt und Jung bedeutsam sind. Daher gehört es zum Konzept der Veranstaltungen, dass am Ende der Filmvorführung jeweils eine kleine Diskussionsrunde vorgesehen ist. Experten diskutieren mit dem Publikum. Die Seniorenberater Eberhard Schmitt-Helfferich und Beate Preuss sowie die Kooperationspartner (Demenznetz Viernheim, Arbeitskreis Seniorenhilfe Viernheim, vhs Viernheim) freuen sich insbesondere darüber, dass es gelungen ist, lokale Akteure für die anschließenden Gesprächsrunden gefunden zu haben: Gerlinde Denk als Mitarbeiterin der SBS 55+ und die Psychologin Martina Schnitzler für das Demenznetz Viernheim.

01.10.2020, Mannheimer Morgen: Ketsch - Mit 64 Jahren aufs Motorrad und los

30.09.2020, Stadt Heidelberg: Seniorinnen an Wendepunkten als neuer Schwerpunkt im Programm gesetzt - 11. Europäisches Filmfestival der Generationen

30.09.2020, Rhein-Neckar-Zeitung: Filme über das Älter werden - Start am Donnerstag - Mauer, Meckesheim und Leimen sind dabei

30.09.2020, KundundKegel, Chemnitz: Europäisches Filmfestival der Generationen

30.09.2020, Kulturzentrum-Eibenstock: Europäisches Filmfestival der Generationen in Eibenstock

29.09.2020, Wochenblatt-Reporter: Große Filme über das Älterwerden - Europäische Filmfestival der Generationen im Landkreis Germersheim

29.09.2020, Stadt Karlsruhe: Europäisches Filmfestival der Generationen
Auch dieses Jahr ist Karlsruhe wieder beim Europäischen Filmfestival der Generationen mit dabei! Das Festival bringt bundesweit Filme zu den Themen Gesellschaftlicher Zusammenhalt und Klima, Alter und Demografischer Wandel in unterschiedlichste Städte und Gemeinden. Sie haben Lust auf Film und Austausch? Sie sind neugierig auf das Programm und wollen einfach mal wieder "unter Leute"? Das bunte Filmprogramm vom Seniorenbüro und Pflegestützpunkt bietet all dies! Wir vom Seniorenbüro und Pflegestützpunkt freuen uns, mit verschiedenen Kooperationspartnerinnen und -partnern fünf Filme aus verschiedenen europäischen Ländern mit ganz unterschiedlichen Schwerpunkten zu zeigen. Von lustig bis besinnlich, von Spielfilm bis Dokumentation ist alles dabei! Im Anschluss an den Film freuen wir uns auf den Austausch mit Ihnen. Trotz Abstand und Hygienemaßnahmen werden wir mit Ihnen einen bereichernden Abend verbringen. Der Eintritt ist kostenfrei, Getränke sind vorhanden und nach jedem Film folgt ein Publikumsgespräch. Da die Publikumsgröße begrenzt ist, ist eine Anmeldung erforderlich.

29.09.2020, Deutschland Today: Generationenhaus Bahnhof Hümme - Europäisches Filmfestival der Generationen

29.09.2020, VG Dannstadt-Schauernheim: 11. Europäische Filmfestival der Generationen im Zentrum Alte Scheune

Kam beim Publikum 2019 bestens an: das Ausschank-Team des Seniorenarbeitskreises, das erstmals beim Europäischen Filmfestival der Generationen im Zentrum Alte Schule im Einsatz war. Foto: Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim"Dancing Queens", "The Farewell" und "Philomena" - mit diesen drei Filmen beteiligt sich die Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim beim Europäischen Filmfestival der Generationen 2020. Kinoatmosphäre bei freiem Eintritt heißt es am 9., 13. und 16. Oktober 2020 im Zentrum Alte Schule. Wieder setzen wir auf die bewährte Mischung aus Filmen, die gleichermaßen unterhalten wie zum Nachdenken anregen. Rund 430 Besucher waren bei der 5. Augsgabe des Filmfestivals in der Verbandsgemeinde Dannstadt-Schauernheim im vergangenen Jahr dabei. Erstmals hatte ein Team vom Seniorenarbeitskreis den Ausschank übernommen.

 

29.09.2020, Central-Ketsch: Europäisches Filmfestival der Generationen

29.09.2020, Falkensee: Europäisches Filmfestival der Generationen zum 4. Mal im Havelland

29.09.2020, Osterholz-Scharmbeck: Europäisches Filmfestival der Generationen

29.09.2020, Tropfsteinhöhle.eu: Europäisches Filmfestival der Generationen in Buchen

28.09.2020, Pfalz-Express: Großes Kino mit Filmen über das Älterwerden auch in diesem Jahr - 11. Europäisches Filmfestival der Generationen im Landkreis Germersheim

Großer Beliebtheit erfreute sich das Filmfestival in den vergangenen Jahren. Archivbild: M. BastianDas Europäische Filmfestival der Generationen in der Metropolregion Rhein-Neckar gehört inzwischen zu den traditionellen Veranstaltungen im Herbst, auch in der Südpfalz. Trotz der durch die Corona-Pandemie bedingten Planungsunsicherheit und Dank der kurzfristigen Anpassung der Teilnahmebedingungen durch die Leitung des Festivalbüros am „Kompetenzzentrum Alter“ an der Universität Heidelberg heißt es auch an mehreren Orten im Landkreis Germersheim vom 1. Oktober bis 15. November 2020 wieder „Vorhang auf“ und „Eintritt frei“. Wie kein anderes Festival trägt das Europäische Filmfestival zum Dialog der Generationen bei. Im Anschluss an jede Filmvorführung kommt das Publikum mit ausgewählten Fachleuten und ehrenamtlich Aktiven aus der Seniorenarbeit, aus der Altenhilfe und der Politik ins Gespräch. So wird das Filmthema vertieft und die Bedeutung des Demografischen Wandels für das eigene Leben und das eigene Altern greifbarer. Die Diskussionen nach den Filmvorführungen ermöglichen den Dialog zwischen den Generationen und Kulturen und können neue Impulse setzen zur Stärkung des nachbarschaftlichen Miteinanders in der Gemeinde.

27.09.2020, MGH-Heidelberg: 11. Europäisches Filmfestival der Generationen: „Zeit für Utopien - Wir machen es anders"

26.09.2020, Forum St. Peter, Oldenburg: Europäisches Filmfestival der Generationen

25.09.2020, Mannheim, Verband MRN: 11. Europäisches Filmfestival der Generationen

16.09.2020, MRN-News: 11. Europäisches Filmfestival der Generationen

17.07.2020

Überraschend hohe Beteiligung beim 11. Europäischen Filmfestival der Generationen

Nachdem die Anmeldefrist abgelaufen ist, staunte das Organisationsteam über die doch überraschend hohe Beteiligung an kommunalen Akteuren zum diesjährigen Filmfestival der Generationen. Trotz der coronabedingten besonderen Umstände und Unsicherheiten haben sich knapp 100 Orte und Gemeinden in Deutschland entschieden, beim Filmfestival teilzunehmen. Damit sind für den Herbst über 230 Filmveranstaltungen geplant - nahezu so viele wie im letzten Jahr.

Diese erfreulich große Resonanz bestätigt die Bedeutung des Festivals und seines Konzepts, mittels Film Bürger*innen und Generationen ins Gesopräch miteinander zu bringen - und dadurch einen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt, zur sozialen Teilhabe und zur bürgerschaftlichen Partizipation zu leisten.

09.05.2020

Filmfestival der Generationen will positives Zeichen setzen und plant für den Herbst

Auch wenn bedingt durch die Pandemie weiterhin Planungsunsicherheiten und besondere Herausforderungen für Filmveranstaltungen bestehen, will das Festival ein positives Signal, insbesondere an die ältere Generation, setzen und am Terminplan festhalten. Bundesweit sind daher Kommunen sowie kulturelle und soziale Einrichtungen (u.a. Mehrgenerationenhäuser, Kirchen, Schulen, Senioren- und Jugendeinrichtungen, Kinos) herzlich eingeladen, sich am Festival als Mitveranstalter zu beteiligen. Das Filmfestival steht für bürgerschaftliche Begegnung und Dialog der Generationen und bietet mit seinem Filmprogramm Anregungen und Impulse zu zivilgesellschaftlich und kommunal bedeutsamen Themen wie Demographischer Wandel, Alter, gesellschaftlicher Zusammenhalt und Klimawandel. Die Resonanz des Festivals hat in den letzten Jahren stark zugenommen; 2019 fand das Festival mit über 13.000 Besuchern an an über 150 unterschiedlichen Orten statt.