Oma & Bella
< >
Über jüdisches (Über)Leben, Freundschaft und Essen
Oma & Bella

Regie: Alexa Karolinski
Land: Deutschland 2011
Länge: 76 Min.
Darsteller: Regina Karolinski, Bella Katz
Altersempfehlung: ab 8 Jahren

Eine liebevolle, filmische Verneigung der Regisseurin Karolinski vor ihrer Oma und deren langjähriger Freundin Bella. Die beiden betagten jüdischen Frauen aus Berlin verbindet nicht nur eine außergewöhnliche Geschichte, sie halten diese auch mit Humor und guter jiddischer Küche lebendig. Der Film begleitet die Freundinnen durch ihren Alltag, beobachtet sie bei ihren täglichen Routinen und lauscht ihren Gesprächen über Herkunft, Identität und Erinnerung. Sie überlebten den Holocaust und machten Deutschland zu ihrer Heimat, indem sie ein eigenes Leben in jüdischer Tradition aufbauten. Auch im hohen Alter sind sie voller Lebenswillen und als Lebenselixier hilft ihnen das gemeinsame Zubereiten jüdischer Gerichte aus der Kindheit. Denn Essen, so wird deutlich, bedeutet Erinnern, Lieben und Gegenwart.

Ein poetisch-kulinarischer Film über gutes jüdisches Essen, Freundschaft und würdevolles Altern. Nominiert für den "Deutschen Dokumentarfilmpreis 2013"

Veranstaltungen 2013:

Frankfurt am Main, CineStar Metropolis: Di, 25. Jun., 19:00 Uhr (Eintritt: 6,5 €)
Veranstalter: Stadt Frankfurt am Main - Gesundheitsamt
Diskutant/in: N.N.
 
Hanau, Kinopolis: Do, 27. Jun., 19:00 Uhr (Eintritt: 6 €)
Veranstalter: Stadt Hanau - Seniorenbüro
Diskutant/in: Shimon Großberg und Irina Pisarevska, Jüdische Gemeinde Hanau
 
Heidelberg, Karlstorkino: Mi, 26. Jun., 18:30 Uhr (Eintritt: 6 €)
Veranstalter: Stadt Heidelberg - Amt für Soziales und Senioren
Diskutant/in: Gemeinderabbiner Janusz Pawelczyk-Kissin
 
Mannheim, CinemaxX: Do, 27. Jun., 18:30 Uhr (Eintritt: 6 €)
Veranstalter: Stadt Mannheim - Fachbereich Arbeit und Soziales, Seniorenbüro
Diskutant/in: Schoschana Maitek-Drzevitzky, Vorsitzende Jüdische Gemeinde Mannheim